Mi., 25.04.2018

Interessant „Die Aa erzählt“

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Maria Hinnemann vom Orga-Team bei Hans-Jürgen Bartholomaei für seinen besonderen Vortrag, mit dem er allen Teilnehmern ein Stück zum Teil unbekannter Heimat präsentiert hat.

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Maria Hinnemann vom Orga-Team bei Hans-Jürgen Bartholomaei für seinen besonderen Vortrag, mit dem er allen Teilnehmern ein Stück zum Teil unbekannter Heimat präsentiert hat.

Laer-Holthausen - 

Autor Hans-Jürgen Bartholomaei aus Burgsteinfurt, der das Buch „Die Steinfurter Aa – Von der Quelle bis zur Mündung“ geschrieben, war jetzt beim Seniorennachmittag in Holthausen zu Gast. Ihnen erzählte er einiges Wissenswertes über das Gewässer, das ihn schon immer fasziniert hat.

„Die Hohe Brücke in der Beerlage ist die schönste Brücke über die Aa“. Mit dieser Aussage hatte der Referent Hans-Jürgen Bartholomaei aus Burgsteinfurt die Senioren aus Holthausen und der Beerlage während ihres gemütlichen Nachmittags im Pfarrhaus St. Marien schon positiv auf seinen Vortrag eingestimmt.

Der Autor des Buches „Die Steinfurter Aa – Von der Quelle bis zur Mündung“ schilderte sein Zuhörern eindrucksvoll und amüsant, wie er mit seiner Leeze die Aa entdeckt und dabei vergeblich nach einem Fahrradweg entlang des Flusses gesucht hat, wie an der Mosel oder am Rhein üblich.

Viel Lektüre über die Steinfurter Aa gibt es nicht, in einem alten Buch aus dem Jahr 1728 findet sich nur eine kurze Information „Die Aa fließt“ durch die Grafschaft Steinfurt und mündet im Münsterschen, an der Bentheimischen Grenze, in die Vechte.

Wo ist die Quelle der Aa? „Es ist nicht eindeutig, ob sie eine oder mehrere Quellen hat“, erklärte der Referent, der sich als wahrer Kenner erwies und an diesem Nachmittag drei Quellen vorstellte. In der Bauerschaft Bockelsdorf, kurz vor Billerbeck, liegt die erste Quelle. Ihr Weg führt zu Haus Runde, einem typischen münsterländischen Gräftenhof mit Speicher und Turm mit Treppengiebeln aus dem 16. Jahrhundert.

Der zweite Quellbach ist die Bombecker Aa. Sie fließt durch die Bauerschaft Langen­horst und versorgt die Gräfte des Schulzenhofes Haus Langenhorst mit Wasser. Der dritte Quellbach entspringt bei Bauer Overwaul am Aulendorfer Berg, die Aulendorfer Aa. Sie speist die Gräfte des Gutes Möltgen. Gutshaus und Gräfte formen zusammen ein beeindruckendes Panorama.

Schöne Bilder zeigte Bartholomaei und erzählte Begebenheiten, die er auf seinen Erkundungszügen mit den Menschen erlebt hat. Im Verlauf der 46 Kilometer sieht die Aa überwiegend aus wie ein Kanal. Aber es gibt auch schöne Stellen, verträumte Ufer, sogar Steilufer, Windungen und eine Schleife. An manchen verborgenen Stellen sieht das Flüsschen aus wie ein wilder Gebirgsbach. In einigen Bereichen wurde durch Renaturierungsmaßnahmen der Kanalcharakter aufgebrochen, wie zum Beispiel an Nünnings Mühle, um eine bessere Wasserqualität zu erreichen und Lebensraum für Vögel und Tiere zu schaffen. Auch die Suche der Mündung der Aa bei Wettringen war schwierig, denn es gibt weder Schilder noch Fotos.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5686882?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F