Do., 26.04.2018

Tolle Leistung Frauen können mit Fahnen umgehen

Die Fahnenschlägerinnen der Vereinigten Schützen Laer freuten sich über die unerwarteten Besucher.

Die Fahnenschlägerinnen der Vereinigten Schützen Laer freuten sich über die unerwarteten Besucher. Foto: Heinrich Lindenbaum

Laer - 

Beim Fahnenspiel vor Publikum bewiesen Maure Ananthavadivel, Manon Bettmer, Sarah Moser, Johanna Nicolaus, Alexandra Oskamp, Maike Reidegeld, Lydia Tinkloh und Franzi Tinkloh aber bereits ihre Beweglich- und Geschicklichkeit. Die Fahnenschlägerinnen der Vereinigten Schützen Laer freuen sich auf ihren ersten Auftritt beim Schützenfest.

Von Heinrich Lindenbaum

Über überraschenden Besuch freuten sich die Fahnenschlägerinnen der Vereinigten Schützenbruderschaft Laer. Der stellvertretende Landesbezirksjungschützenmeister, Carsten Levers, der Beisitzer im Landesbezirksvorstand und Fahnenschwenker, Daniel Levers, und Darius Sonnenberg, Bezirksjungschützenmeister im Bezirk Borken, schauten den Frauen bei einer Trainingseinheit am Sonntagnachmittag auf dem Milchhof Oskamp zu. Dort präsentierten die Aktiven ihr Können. Die Gäste und die Verantwortlichen der Schützenbruderschaft zeigten sich von dem Schlagen sehr angetan.

„Wir sind von Eurem Leistungsstand sehr überrascht. Was Ihr seit Eurem Trainingsbeginn im Oktober letzten Jahres selber einstudiert habt, das kann sich sehen lassen“, lautete der Kommentar der Besucher, die die Akteurinnen einluden, beim Wettbewerb im Rahmen des diesjährigen Diözesanjungschützentag in Elbergen mitzumachen. Die Laerer Fahnenschlägerinnen nahmen diese Einladung gerne an. Zunächst aber freuen sie sich auf ihren ersten Auftritt beim diesjährigen Schützenfest im Ewaldidorf.

Beim Fahnenspiel an diesem Nachmittag bewiesen Maure Ananthavadivel, Manon Bettmer, Sarah Moser, Johanna Nicolaus, Alexandra Oskamp, Maike Reidegeld, Lydia Tinkloh und Franzi Tinkloh aber bereits ihre Beweglich- und Geschicklichkeit. Sie drehten die Fahne um den Kopf, warfen sie von einer Hand in die andere, brachten sie auf den Rücken, führten sie durch die Beine oder fingen die in die Luft geschleuderte Flagge wieder auf.

Wer Lust und Interesse an diesem Sport hat, kann sich bei Alexandra Oskamp melden, die gerne weitere Auskünfte erteilt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5689214?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F