Di., 29.05.2018

Kinder- und Jugendbefragung Der Nachwuchs im Fokus

Schon unter der Bürgermeisterschaft von Detlev Prange (5.v.l.) und seines Vorgängers Dr. Hans-Jürgen Schimke hat es Kinder- und Jugendkonferenzen in der Werner-Rolevinck-Schule gegeben.

Schon unter der Bürgermeisterschaft von Detlev Prange (5.v.l.) und seines Vorgängers Dr. Hans-Jürgen Schimke hat es Kinder- und Jugendkonferenzen in der Werner-Rolevinck-Schule gegeben. Foto: hl

Laer/Holthausen - 

983 neun- bis 21-Jährige in Laer haben in diesen Tagen einen Fragebogen erhalten, in dem sie unter anderem beantworten sollen, ob sie sich in Laer wohl fühlen, was sie vor Ort vermissen und was sie sich für ihre Freizeit wünschen. So beteiligt sich die Gemeinde an dem Projekt „Jugendgerechte Kommune“. Während einer Kinder- und Jugendkonferenz am 10. Juni in der Grundschule soll die Thematik noch vertieft werden.

Von Sabine Niestert

„Fühlen sich Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen wohl? Und können sie sich vorstellen nach ihrer Schul- und Ausbildungszeit vor Ort zu bleiben? Wenn nein, welche Gründe sprechen dagegen?“ Diese und andere Fragen stellt die Gemeinde dem Nachwuchs im Ewaldi­dorf im Rahmen des Projektes „Jugendgerechte Kommune“. Dabei handelt es sich um eine Aktion des Kreises Steinfurt, der als Vertreter für das Land Nordrhein-Westfalen mit einigen ausgewählten Kommunen Strategien für eine Jugendgerechte Gesellschaft entwickeln will.

„Wir haben die Gunst der Stunde genutzt“ , freut sich Verwaltungsmitarbeiterin Anita Ueding darüber, dass es mit der Teilnahme der Gemeinde Laer nun doch noch geklappt hat. So fehlte dieser zunächst ein Kooperationspartner, der die Fragebögen der Kinder und Jugendlichen später auswertet. „Das übernehmen jetzt vier Studentinnen der Universität Osnabrück“, erklärt die Leiterin des Fachbereichs 2, der für Bürgerdienste, Soziales und Ordnende Verwaltung zuständig ist.

Jugendamtsleiterin Sonja Mester habe den Kontakt zu den jungen Frauen vermittelt. Ohne ihre Hilfe und Unterstützung wäre eine Teilnahme der Gemeinde Laer zu diesem Zeitpunkt nicht möglich gewesen, betont Anita Ueding. Über diesen Glücksfall freut sich auch die Geschäftsführerin der Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen, Elisabeth Weitershagen. „Wir könnten das nicht leisten“, meint sie, dass die Auswertung sehr aufwendig sei. So enthalten die Bögen, die in diesen Tagen an immerhin 983 neun- bis 21-Jährige verschickt werden, insgesamt 24 Fragen. Diese können die Interviewpartner durch Ankreuzen beantworten.

„Wir haben uns auf die Schwerpunkte Freizeitgestaltung und Mobilität konzentriert“, berichtet Anita Ueding. Während einer Jugendkonferenz, zu der die Gemeinde Laer in Kooperation mit dem Jugendamt des Kreises und den vier Studentinnen der Uni Osnabrück am 10. Juni (Sonntag) von 15 bis 17 Uhr in die Aula der Werner-Rolevinck-Schule einlädt, sollen die Themen und die Ergebnisse der Befragung im gemeinsamen Gespräch vertieft werden. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Bürgermeister Peter Maier auch den Kooperationsvertrag mit dem Kreis Steinfurt unterschreiben.

Alle Kinder und Jugendlichen, die einen Fragebogen per Post erhalten, werden gebeten, diesen auszufüllen und bis zum 6. Juni (Mittwoch) an die Verwaltung zurückzuschicken. Die Verwaltung wird diese dann zur Auswertung an das Jugendamt weiterleiten. „Unter allen Teilnehmern werden Preise verlost“, kündigt Anita Ueding an, die schon gespannt auf die Ergebnisse ist.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5777284?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F