Fr., 14.09.2018

Neue Wege Aus dem Brief wird ein Magazin

Pastoralreferentin Anne-Marie Eising und Pfarreirats-Vorsitzender Clemens Hullermann (Mitte) sind fasziniert von den allerersten Pfarrbriefen, die Heinrich Lindenbaum in einem Buch gesammelt und gebunden hat.

Pastoralreferentin Anne-Marie Eising und Pfarreirats-Vorsitzender Clemens Hullermann (Mitte) sind fasziniert von den allerersten Pfarrbriefen, die Heinrich Lindenbaum in einem Buch gesammelt und gebunden hat.

Laer - 

Aus dem bisherigen Pfarrbrief soll künftig ein Magazin werden. Das kündigen die Verantwortlichen des Öffentlichkeitsausschusses der Kirchengemeinde Heilige Brüder Ewaldi Laer-Holthausen-Beerlage an. Sie wollen die erste Ausgabe der veränderten Broschüre zum 1. Advent herausgeben und suchen noch Freiwillige, die bereit sind, das Dokument auszutragen. Ein Infotreffen dazu ist am 24. September (Montag) um 20 Uhr im Pfarrzentrum geplant.

Von Sabine Niestert

Anfangs waren es nur wenige Seiten in Schreibmaschinenschrift. Es folgten gedruckte Heftchen mit größerem Umfang. Die Rede ist vom Pfarrbrief der katholischen Kirchengemeinde, der vor 44 Jahren zum ersten Mal unter dem Titel „Pfarrbericht 1974“ erschienen ist. Seinerzeit hieß die Kirchengemeinde noch St. Bartholomäus Laer. Heute trägt sie den Namen Heilige Brüder Ewalde Laer-Holthausen-Beerlage.

Diese und zahlreiche andere Veränderungen fordern ihren Tribut vom Leitenden Pfarrer Andreas Ullrich, seinen Mitarbeitern im Seelsorgenteam, den Kirchengremien und den Gläubigen. Das gilt auch für das Redaktionsteam des Pfarrbriefs, das der bisherigen Broschüre nach 44 Jahren und 77 Pfarrbriefen einen neuen Anstrich verpassen will. „Es ist einfach an der Zeit, den Pfarrbrief anders zu gestalten“, befinden die Mitglieder des Öffentlichkeitsausschusses, die sich einiges in Sachen Neuerungen vorgenommen haben.

„Um den veränderten Informationsbedürfnissen der Menschen in Laer, Holthausen und auf der Beerlage gerecht zu werden, soll der neue Pfarrbrief als Magazin erscheinen“, kündigt Anne-Marie Eising während einer Pressekonferenz im Pfarrhaus an. An dieser nehmen neben der Pastoralreferentin auch der Pfarreirats-Vorsitzende Clemens Hullermann und Heinrich Lindenbaum teil, der Beratendes Mitglied im Kirchenvorstand ist.

Letzterer hat den allerersten Pfarrbrief und seine ersten Nachfolger zu dem Treffen mitgebracht, die er zu einem Buch hat binden lassen. Die alten Schriftstücke sind nicht nur für die neue Pastoralreferentin, sondern auch für den Pfarreirats-Vorsitzenden interessant. So gibt der erste „Pfarrbericht“ beispielsweise Auskunft über die Zahl der Kirchenbesucher vor Ort.

„Statt vor allem rückblickend zu berichten, wollen wir nach vorne schauen und eigene Schwerpunkte setzen“, kündigt der Pfarreirats-Vorsitzende an, dass man nicht lediglich ein Leseexemplar bieten wolle. Vielmehr gehe es den Verantwortlichen darum, sich den Menschen noch mehr zu öffnen und sie einzuladen, sich einzubringen.

Besonders wichtig ist den Entscheidungsträgern, mit dem Pfarrmagazin künftig alle Einwohner von Laer, Holthausen und der Beerlage anzusprechen und mit ihnen gemeinsam neue Wege zu gehen. Und weil nicht nur die regelmäßige Gottesdienstgemeinde erreicht werden sollen, sondern auch jene, die kaum oder gar keinen Kontakt zur Kirche haben, soll das neue Magazin kostenlos zu jedem nach Hause kommen.

Um diese logistische Herausforderung zu meistern, braucht das Redaktionsteam noch Unterstützer, die das Heft an alle Haushalte verteilen. Zudem suchen die Entscheidungsträger noch einen Namen für das neue Pfarrmagazin und Sponsoren.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6049785?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F