Treffen altgedienter Feuerwehrkräfte
Leistungsnachweise sind wichtig

laer/Holthausen -

550 Teilnehmer fanden am Donnerstag den Weg ins Holthausener Festzelt, das Teil des Herbstfestes am Wochenende ist. Dort stand der Alters- und Ehrennachmittag der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Steinfurt auf dem Programm.

Freitag, 21.09.2018, 17:00 Uhr
550 Teilnehmer der Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehr aus dem gesamten Kreis fanden am Donnerstag den Weg ins Festzelt.
550 Teilnehmer der Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehr aus dem gesamten Kreis fanden am Donnerstag den Weg ins Festzelt. Foto: Rainer Nix

Kreisdirektor Dr. Martin Sommer erläuterte den Feuerwehrmännern der Altersehrenabteilungen die neusten Entwicklungen auf Kreisebene. „In einem dem Kreishaus angegliederten Gebäude entsteht die neue Kreisleitstelle“, informierte Sommer.

Zeitgleich werde eine neue feuerwehrtechnische Zentrale gebaut. „Ein neues Einsatzleitfahrzeug ist bestellt, das die Koordination im Katastrophenfall optimieren soll“, sagte Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier.

Er blickte auf Einsätze in 2018 zurück, unter anderem auf den Saertex-Großbrand in Saerbeck und mehrere ABC-Gefahrgutlagen in diesem Jahr. Vegetationsbrände mussten in diesem heißen Sommer zehnmal häufiger bekämpft werden als in den vergangenen Jahren.

„Wir hatten in diesem Jahr den Kreisfeuerwehrtag in Lengerich“, erinnerte der Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehren im Kreis, Manfred Kleine Niesse. Von den Ehrenkameraden vor Ort, habe er „sehr positive Rückmeldungen“ dazu bekommen. Auch der Leistungsnachweis in Horstmar habe nichts zu wünschen übrig gelassen. Für 2019 sehe es allerdings „düster“ aus. Es gebe bislang keine Anmeldungen für Leistungsnachweise. Kleine Niesse bat, darauf zu achten, dass weder Leistungsnachweise noch Ehrennachmittage auf Dauer verloren gehen.

„Am 13. September waren wir mit einer Abordnung zu einem Werkstattgespräch im Düsseldorfer Landtag“, so der Vorsitzende. Er merkte zwei Aspekte aus dieser Runde an. Sicherlich müssten Aufwandsentschädigungen geleistet werden, allerdings: „Wenn wir anfangen die Freiwillige Feuerwehr für die Einsatzstunden zu bezahlen, werden wir die Ehrenamtlichkeit auf Dauer verlieren.“

Eine zweite Frage, die in Lengerich diskutiert wurde, waren die hohen Anschaffungspreise von Einsatzfahrzeugen. „Solange die Kommune eigene Ideen zum Aufbau umsetzen will, kann es nicht günstiger werden“, machte Kleine Niesse klar.

Neben zahlreichen Ältestenehrungen wurde Tobias Bußkamp vom Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt für die Dauer von sechs Jahren zum „stellvertretenden Kreisstabführer“ bestellt. Jetzt beraten er und Kreisstabführer Klaus Schmittwilken die Musik- und Spielmannszüge insbesondere bei musikalischen und organisatorischen Fragen.

Für Musik auf dem Alters- und Ehrennachmittag sorgte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Laer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6068554?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker