Goldener Meisterbrief für Ulrich Nolte
Mehr als 50 Friseure ausgebildet

Laer -

Wie viele Lehrlinge er insgesamt ausgebildet hat, kann Ulrich Nolte nur schätzen. „Mehr als 50 waren es auf jeden Fall“, sagt der Friseurmeister aus Laer, der vor 50 Jahren seine Meisterprüfung im Friseurhandwerk vor der Handwerkskammer Münster abgelegt hatte.

Montag, 01.10.2018, 17:00 Uhr
Ulrich Nolte (3.v.r.) und Ehefrau Brigitte (r.) freuten sich über die Glückwünsche von Ehren-Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink (l.), Obermeisterin Susanne Dorsten und Alfred Engeler.
Ulrich Nolte (3.v.r.) und Ehefrau Brigitte (r.) freuten sich über die Glückwünsche von Ehren-Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink (l.), Obermeisterin Susanne Dorsten und Alfred Engeler. Foto: Vera Konermann

Wie viele Lehrlinge er insgesamt ausgebildet hat, kann Ulrich Nolte nur schätzen. „Mehr als 50 waren es auf jeden Fall“, sagt der Friseurmeister aus Laer. In diesen Tagen ist es 50 Jahre her, dass er seine Meisterprüfung im Friseurhandwerk vor der Handwerkskammer Münster abgelegt hat. Aus diesem Anlass überreichten am Montag Vertreter der Friseur-Innung Steinfurt und der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf den Goldenen Meisterbrief.

Ehefrau Brigitte Nolte hatte ihren Mann aus Anlass des Jubiläums mit einer kleinen Feierstunde im Hause überrascht und unter anderem ehemalige Mitarbeiter und Wegbegleiter zur Verleihung des Goldenen Meisterbriefes eingeladen.

Das Friseurhandwerk wurde Ulrich Nolte in die Wiege gelegt. Schon sein Vater Ewald führte in Laer einen Friseursalon. Dort absolvierte Ulrich Nolte seine Ausbildung.

Die Lehrzeit nutzte er auch für zwei Stationen in Salons in Münster. Danach folgten Gesellenjahre im elterlichen Betrieb und in anderen Friseursalons. Die Meisterprüfung legte er am 16. September 1968 vor der Handwerkskammer Münster ab. Den Familienbetrieb hatte zunächst der Bruder übernommen. Von ihm übernahm Ulrich Nolte im November 1971 die Verantwortung.

Schritt für Schritt erweiterte der Jubilar das Unternehmen und eröffnete weitere Salons in Steinfurt, Nordwalde, Rheine, Münster und Laer.

Zu Spitzenzeiten beschäftigte der Unternehmer etwa 35 Mitarbeiter an fünf Standorten. Zusätzlich übernahm er als Fachberater der Firma Goldwell Produktschulungen für Friseurbetriebe.

Was er an seiner Arbeit mochte? „Kreativ sein, Haare schneiden und den Umgang mit Menschen“, sagt Ulrich Nolte heute. Den Weg in den Ruhestand ging er nach und nach und gab die einzelnen Standorte an Kollegen sowie an ehemalige Mitarbeiter weiter. Ende 2017 gab er die letzte Filiale ab und genießt seitdem den Ruhestand.

Ehren-Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink gratulierte zum erfolgreichem Unternehmertum und erinnerte mit einem Augenzwinkern an das große ehrenamtliche Engagement des Jubilars in den Gremien der Kreishandwerkerschaft. Sechs Jahre engagierte er sich als Obermeister der Friseur-Innung Steinfurt. Hinzu kommen Tätigkeiten im Gesellenprüfungsausschuss, im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten, im Ausschuss für Lehrlingsausbildung sowie als Delegierter zum Innungsverband und zur Kreishandwerkerschaft. „Den Laden führen, kann ja jeder. Aber das Ehrenamt- das ist mir wichtig“, so Erika Wahlbrink

Auch Obermeisterin Susanne Dorsten gratulierte im Namen der Friseur-Innung Steinfurt. Die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft überbrachte Alfred Engeler, Bereichsleiter Innungen. Mit einem Blumenstrauß bedankte er sich bei Brigitte Nolte für deren Unterstützung für ihren Ehemann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6092864?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker