Fr., 09.11.2018

Täter sind ermittelt Geständig und um Wiedergutmachung bemüht

Laer - 

Die Nachricht dürfte für Erleichterung sorgen, besonders bei den weiblichen Pflegekräften, die erst seit einigen Wochen im ehemaligen Marienhospital in Laer wohnen. Dort waren einige der jungen Frauen, die für das Universitätsklinikum Münster arbeiten, durch Unbekannte am Abend des 29. Septembers sexuell belästigt, beleidigt und verletzt worden (wir berichteten). „Die an dem Vorfall Ende September an der Pohlstraße beteiligten jungen Männer konnten ermittelt werden“, heißt in einem Bericht der Polizei, der am Freitag die Redaktion gestern erreichte. Wie aus diesem weiter hervorgeht, sind die Täter geständig. Die Beschuldigten im Alter zwischen 19 bis 23 Jahren hätten ihr Verhalten im Wesentlichen auf den genossenen Alkoholkonsum zurückgeführt und seien einsichtig.

Von Sabine Niestert

Die Nachricht dürfte für Erleichterung sorgen, besonders bei den weiblichen Pflegekräften, die erst seit einigen Wochen im ehemaligen Marienhospital in Laer wohnen. Dort waren einige der jungen Frauen, die für das Universitätsklinikum Münster arbeiten, durch Unbekannte am Abend des 29. Septembers sexuell belästigt, beleidigt und verletzt worden (wir berichteten).

„Die an dem Vorfall Ende September an der Pohlstraße beteiligten jungen Männer konnten ermittelt werden“, heißt in einem Bericht der Polizei, der die Redaktion gestern erreichte. Wie aus diesem weiter hervorgeht, sind die Täter geständig. Die Beschuldigten im Alter zwischen 19 bis 23 Jahren hätten ihr Verhalten im Wesentlichen auf den genossenen Alkoholkonsum zurückgeführt und seien einsichtig.

„Sie sind um Wiedergutmachung des angerichteten Schadens bemüht und suchen ein Gespräch mit den Opfern“, so die Polizei, die den Ablauf des Geschehens in ihrem Bericht noch einmal beschrieben hat. Demnach haben sich zunächst zwei junge Männer am Wohnhaus aufgehalten und dort Alkohol konsumiert. Nachdem diese weggegangen waren, kehrten sie kurz danach mit drei weiteren jungen Männern zurück.

Die Beschuldigten hätten die Frauen beleidigt und den Inhalt eines Feuerlöschers in den Raum gesprüht. Dadurch erlitten die Überfallenen leichte Verletzungen.

Einen besonderen Schrecken hatten die Bewohnerinnen bekommen, als drei der Täter durch einen offenen Seiteneingang in das Gebäude eindrangen.

„Die fünf Männer verließen dann die Örtlichkeit“, schildert die Polizei den weiteren Verlauf des Vorfalls, der auch Thema während des „Welcome“-Tages war und dort heftig kritisiert wurde (wir berichteten). Zu dem Tag hatte der Dorfmarketingverein die 50 ausländischen Pflegekräfte, die aus Brasilien, Vietnam und Kolumbien stammen, am 27. Oktober im Namen der politischen und der kirchlichen Gemeinde eingeladen.

Als Reaktion auf den Übergriff war ein Wachdienst beauftragt worden, der für die Sicherheit der Bewohner sorgen sollte.

„Das Verfahren gegen die jungen Männer beinhaltet die gefährliche Körperverletzung (Sprühen mit dem Feuerlöscher) sowie Beleidigung und Hausfriedensbruch“, so die Polizei.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178900?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F