Alter Standort
Rentierbar bleibt am Stammplatz

Laer -

Die Rentierbar steht auch weiterhin vor dem „Haus Veltrup“.

Mittwoch, 05.12.2018, 07:44 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 07:46 Uhr
Pastor Andreas Ullrich, Marion Frenker und Dietmar Prinz (vorne v.l.) freuen sich, dass es mit der Rentierbar weitergeht. Niclas Tenbrock, Jan Grothues und Frank Bertling (hinten v.l.) waren beim ersten Termin im Einsatz.
Pastor Andreas Ullrich, Marion Frenker und Dietmar Prinz (vorne v.l.) freuen sich, dass es mit der Rentierbar weitergeht. Niclas Tenbrock, Jan Grothues und Frank Bertling (hinten v.l.) waren beim ersten Termin im Einsatz. Foto: Heinrich Lindenbaum

Die Freude darüber, dass die Rentierbar den Bürgern in Laer erhalten bleibt, zeigte sich zum ersten Advents-Wochenende, als vor dem „Haus Veltrup“ wieder die Lichter angingen. Der Geruch von Glühwein, Kinderpunsch und anderen leckeren Getränken zog zahlreiche Gäste an.

Im Januar diesen Jahres haben die Eheleute Marion und Tobias Frenker die Schlüssel an Pastor Andreas Ullrich übergeben. Da sie nicht mehr Pächter des „Hauses Veltrup“ sind, können sie die Rentierbar nicht mehr betreiben. Stattdessen springt die Kirchengemeinde Heilige Brüder Ewaldi ein. „Wir werden die Spendenaktion weiterführen, denn sie ist ja bereits eine feste Einrichtung in unserer Gemeinde“, begründete Pastor Andreas Ullrich das Engagement für die Charity-Veranstaltung.

Die Rentierbar sollte zunächst auf dem Kirchplatz neben dem großen Tannenbaum ihren neuen Platz finden. Doch da der neue Pächter des „Hauses Veltrup“, Dietmar Prinz, beim Seelsorger angefragt hatte, ob die Hütte nicht am ursprünglichen Platz bleiben könne, hätten die Verantwortlichen der Kirchengemeinde zugestimmt, berichtete der Geistliche.

In diesem Jahr geht der Erlös an die „Wunderland-Gruppe“.

Es sind bereits die fünften Charity-Freitage im Advent. „Alle Gruppen haben sich bereit erklärt, abermals den Thekendienst für diese gute Sache zu übernehmen“, freute sich der Pastor über das Engagement. Er hat seine Beziehungen spielen lassen, um möglichst bekannte Gesichter hinter den Tresen zu locken. Mitglieder der Vereinigten Schützenbruderschaft haben den ersten Termin übernommen und den Verkauf angekurbelt.

Es folgen die Eltern und Erzieherinnen der Wunderland-Gruppe am kommenden Freitag (7. Dezember), die „Schnelle Eingreiftruppe“ des Pastors am 14. Dezember und die Mitarbeiter der Volksbank Ochtrup-Laer am 21. Dezember.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6236110?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker