Duo „Passe Par Two“ im alten Rathaus zu Gast
Ungewöhnliches Weihnachtskonzert

Laer -

Weihnachtskonzerte gibt es viele. Doch ein so ausgefallenes wie im alten Rathaus in Laer ist selten. Zu Gast war das Duo „Passe Par Two“.

Sonntag, 16.12.2018, 13:48 Uhr aktualisiert: 17.12.2018, 16:59 Uhr
Das Duo „Passe Par Two“ – der englische Flötist Gary Woolf und die aus Frankreich stammende Perkussionistin Audrey Lehrke – begeisterten das Publikum im alten Rathaus.
Das Duo „Passe Par Two“ – der englische Flötist Gary Woolf und die aus Frankreich stammende Perkussionistin Audrey Lehrke – begeisterten das Publikum im alten Rathaus. Foto: Annegret Rose

Das Duo „Passe Par Two“, der englische Flötist Gary Woolf und die aus Frankreich stammende Perkussionistin Audrey Lehrke, gestalteten am Freitagabend das Konzert am Kamin. Zu Beginn erklang Antonio Vivaldi (1678-1741) und zwar der „Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“. Woolf kündigte an, dass sich darin Allegro, Adagio molto und Allegro wie ein Wirbel aus Kälte, Schnee und Eis anhören, sehr zum Gegensatz im gemütlich warmen Kaminraum. So fühlten sich die Zuhörer geborgen und in schöner Atmosphäre.

Danach ertönte ganz zart das mit Weihnachten verbundene „Maria durch ein Dornwald ging“. Woolf lebt und arbeitet seit 1999 in Münster. Allerdings unternimmt er mit internationalen Künstlern Konzertreisen. Er wirkt bei CD- und nationalen Fernsehproduktionen mit. Seine Musik wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Mit Audrey Lehrke verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit. Sie ist ausgebildete Instrumentalpädagogin und beschäftigt sich, durch ihr Leben auf La Réunion, sehr mit der afrikanischen Musik.

Von der englischen Schlagzeugerin Evelyn Glennie (1965) spielte das Duo „Light in Darkness“. Ein kleines Stück, das der Familie von Glennie gewidmet ist, die sie verloren hat. Nach der flehentlichen Melodie der Konzertflöte in Begleitung mit der kugeligen Marimba nahm Astor Piazzollas (1921-1992) Musik einen großen Teil des Konzertes bis zur Pause ein.

Mit Andrew Bealls „Song of Almah“ ging es weiter. Danach begeisterte das Duo mit Piazzollas „Nightclub 1960“ das Publikum. Neben der Altflöte kam auch die Bass-Querflöte zum Einsatz. Eine Besonderheit bot das Duo: Audrey Lehrke spielte mit der Hand das RUV, ein Instrument aus Russland, das wie ein umgestülpter Wok aussieht. Auch hier erklangen weiche Töne, die sich gut mit der Flöte ergänzten.

Zum Abschluss begleiteten die Musiker das Publikum bei zwei Adventsliedern: „Alle Jahre wieder“ und „Leise rieselt der Schnee“. Anhaltender Applaus und eine Zugabe bestätigten die hohe Zufriedenheit des Publikums an diesem Abend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6265735?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker