Werner Thiel verteilt Flyer vor Ort
Rolevinckstraße auch in Lippstadt

Laer -

Auch in Lippstadt ist eine Straße nach Werner Rolevinck benannt. Sie befindet sich in einem Dichterviertel und beschreibt den Kartäusermönch als westfälischen Geistlichen und Schriftsteller. Das hat Werner Thiel vom Dorfmarketingverein heraus gefunden. Der Politikwissenschaftler ist Fan des wohl berühmtesten Sohns der Gemeinde Laer.

Donnerstag, 15.08.2019, 18:00 Uhr
Um seine Entdeckung zu dokumentieren, machte Werner Thiel ein „Selfie“ an der Rolevinckstraße in Lippstadt.
Um seine Entdeckung zu dokumentieren, machte Werner Thiel ein „Selfie“ an der Rolevinckstraße in Lippstadt.

Werner Rolevinck, der als der wohl berühmteste Sohn der Gemeinde Laer gilt, übt weiterhin eine besondere Faszination auf Werner Thiel aus. Der studierte Politikwissenschaftler, der seit Anfang diesen Jahres als Büroassistent für den Dorfmarketingverein arbeitet, hatte zuvor noch nie vom Kartäusermönch gehört.

Erst durch die Lektüre des „Buchs zum Wohle Westfalens“, das der Grevener im Büro im Alten Speicher fand, wurde seine Neugier geweckt. Sie führte dazu, dass Thiel sich auf Rolevincks Spuren begab und sogar einen Film über ihn gedreht hat (die WN berichteten).

Nun hat der Endfünfziger eine neue Entdecklung gemacht. Als er in Lippstadt unterwegs war und dort auf einen Stadtplan schaute, stieß der Ausflügler zufällig auf den Namen Rolevinck. „Das war eine tolle Überraschung. Ich habe spontan mein Besuchsprogramm geändert, um mir die Rolevinckstraße anzuschauen“, berichtet der Rolevinck-Fan den WN.

Dabei hätte es sich um eine Sackgasse, mit zum Teil villenartiger Bebauung gehandelt. Der Besucher verteilte die zufällig mitgeführten Flyer mit Informationen zu Werner Rolevinck an die Anwohner. Das wiederum rief die Reaktion von Dr. Bernd Elpert hervor. Der gebürtige Nottulner, den es berufsbedingt nach Lippstadt an die Rolevinckstraße verschlagen hat, bedankte sich in einer Mail bei Werner Thiel für den Flyer und bekundete darin, sein Interesse am Leben und Wirken Rolevincks, der vor Ort weitgehend unbekannt sei.

Ein Zusatz unter dem dortigen Straßenschild weist diesen lediglich als westfälischen Geistlichen und Schriftsteller, der von 1425 bis 1502 gelebt hat, aber nicht als Historiker oder Mönch aus.

„Diese Rolevinckstraße in Lippstadt ist eine Stichstraße von der Goethestraße, von der auch andere Straßen mit Namen von Literaten und Schriftstellern abgehen“, erklärt Thiel. Er war bisher davon ausgegangen, dass Laer die einzige Gemeinde in Deutschland ist, die eine Straße nach dem Kartäusermönch benannt hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851053?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker