Rat will Abschied von Peter Maier
Abwahlverfahren gegen Laerer Bürgermeister ist eingeleitet

Laer -

Die Hauptperson der Abends erschien gar nicht erst – schon am Tag vor der Abstimmung über seine Zukunft als Laerer ­Bürgermeister hatte sich Peter Maier für den Rest der Woche krankgemeldet. 

Mittwoch, 28.08.2019, 19:28 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 20:40 Uhr
Rat will Abschied von Peter Maier: Abwahlverfahren gegen Laerer Bürgermeister ist eingeleitet
Peter Maier Foto: abi

Dafür verfolgten rund 150 Bürger in der zum ­Ratssaal umfunktionierten Aula der Werner-Rolevinck-Grundschule mit, wie der Rat über den Antrag zur ­Einleitung eines Abwahlverfahrens ihres Bürgermeisters abstimmen würde.

Die verlief dann im Er­gebnis genau, wie vorher geplant: Mit 14 Stimmen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, UBG und den beiden fraktionslosen Ratsmitgliedern Uwe Veltrup und Pa­litha Löher wurde die erforderliche Zahl auf den Punkt erreicht, die sechs Gegenstimmen von SPD, FDP und Freien Bürgern konnten daran nichts ändern.

Verhaltener Applaus

Im Vorfeld mussten die Befürworter des Antrags noch ein wenig zittern – ein Ratsmitglied wäre der Sitzung aufgrund eines Trauerfalls in der Familie lieber ferngeblieben, ein anderes schaffte es erst kurz vor Beginn der Abstimmung in die Grundschul-Aula.

Am Ende waren dann doch alle anwesend. Als Gerrit Thiemann, der den Bürgermeister als Sitzungsleiter vertrat, die 14. Ja-Stimme der öffentlichen persönlichen Abstimmung vermeldete, ging verhaltener Applaus durch den Zuschauerraum. Anschließend ließ er direkt über den weiteren Verlauf des Verfahrens abstimmen: Zwischen dem Antrag zur Einleitung des Abwahlverfahrens und der Wahl selbst dürfen maximal drei Monate liegen; auf Vorschlag der Verwaltung wurde der Termin auf den 10. November festgesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882926?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker