Rat beschließt einstimmig neue Stelle zum 1. September 2020 in der Gemeindeverwaltung
Personal wird aufgestockt

Laer -

In der Gemeinde Laer wird zum 1. September 2020 eine neue fachbereichsübergreifende Stabsstelle in der Verwaltung für den Klimaschutz, die Wirtschaftsförderung und das Dorfmarketing eingerichtet. Das hat der Rat einstimmig während seiner jüngsten Sitzung in der Aula der Werner-Rolevinck-Grundschule beschlossen. Damit folgten die Kommunalpolitiker einem Vorschlag der Verwaltung.

Freitag, 30.08.2019, 17:00 Uhr

Im kommenden Jahr endet das Arbeitsverhältnis des Klimaschutzmanagers Daniel Matlik in der Gemeinde Laer und die Ära das Geschäftsführers des Dorfmarketingvereins Gerrit Thiemann.

Am 31. August 2020 läuft die Förderperiode für den Klimaschutzmanager aus und Gerrit Thiemann, hat in der jüngsten Mitgliederversammlung des Dorfmarketingvereins erklärt, dass er aus Altersgründen seine Tätigkeit nur noch bis zum 31. Dezember 2020 ausüben möchte. Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung dem Verwaltungsvorschlag zugestimmt, dass die Kosten der Geschäftsführung in eine neue Stelle für den Bereich des Klimaschutzes, des Dorfmarketings sowie der Wirtschaftsförderung ab dem 1. September kommenden Jahres fließen.

Rund 65 000 Euro wird diese neue Stelle den Steuerzahler kosten. „Unsere Gemeinde befindet sich immer noch im Haushaltssicherungskonzept. Deswegen sehen wir die Schaffung so einer neuen Stelle als kritisch, werden dem aber zustimmen“, kündigte SPD-Ratsherr Norbert Rikels an. Auch die Ratsmitglieder Elke Schuchtmann-Fehmer (Bündnis 90/Die Grünen), Robert Vowinkel (CDU) und Uwe Veltrup (fraktionslos) strahlten nicht gerade angesichts der Personalkosten, signalisierten aber vor allem aufgrund der zu erwartenden Synergieeffekte Zustimmung. Uwe Veltrup störte sich nur an den Passus im Beschlussvorschlag, dass diese Stabsstelle lediglich dem Bürgermeister unterstellt wird.

Da Bürgermeister Peter Maier wegen Krankheit der Rastsitzung fern blieb, erläuterte sein Vertreter in der Verwaltung, Maik ter Beek, welche Einsparungen im Vorfeld für diese neue Stelle erzielt worden sind: „Wir haben bis dato die Kosten einer Drittel Stelle senken können. Außerdem wollen wir die Ausgaben für den Förderverein in Höhe von derzeit 6000 Euro auf nunmehr 2000 Euro reduzieren. Darüber hinaus haben wir durch den Klimaschutzmanager viel Geld bei den Energiekosten einsparen können.“

Ter Beek betonte, dass Klimaschutzmanager Daniel Matlik in seiner bisherigen Tätigkeit als Klimaschutzmanager so viel bewirkt habe und dass Laer durch ihn Vorreiter im Kreis Steinfurt beim Klimaschutz geworden sei. Dieser Meinung war auch Ratsmitglied Prof. Dr. Reinhardt Peter Nippert (UBG): „Auch wenn die Stelle neu ausgeschrieben werden muss, hoffen wir, dass wir Daniel Matlik als Klimaschutzmanager halten können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887187?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker