Mitglieder erleben eine informative und unterhaltsame Jahreshauptversammlung
„Frauenherzen ticken anders“

Laer -

Informativ, unterhaltsam und gesellig gestaltete sich die Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Laer-Holthausen im Pfarrzentrum. Dorthin hatte der Vorstand auch Dr. Bettina Götting eingeladen, die zum Thema „Das Herz einer Frau“ sprach. Wie die Herzspezialistin berichtete, tickten Frauenherzen anders als die der Männer. Für die Liebe gelte das vielleicht nur manchmal, medizinisch betrachtet aber immer.

Montag, 27.01.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 13:56 Uhr
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Laer-Holthausen im Pfarrzentrum. Maria Homann (kleines Bild, l.) überreichte Referentin Bettina Götting einen blühenden Frühlingsgruß als Dankeschön.
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Laer-Holthausen im Pfarrzentrum. Maria Homann (kleines Bild, l.) überreichte Referentin Bettina Götting einen blühenden Frühlingsgruß als Dankeschön. Foto: l

Der Vorstand des Landfrauenvereins Laer-Holthausen hatte seinen Mitgliedern nicht zu viel versprochen, als er diesen im Einladungsschreiben zur Jahreshauptversammlung einen unterhaltsamen, informativen und geselligen Nachmittag versprach. So waren die üblichen Regularien schnell erledigt. Den Kassenbericht trug Irmgard Exner vor. Die Entlastung des Vorstandes und die Wahl der neuen Kassenprüferin Brunhilde Bödding erfolgten einstimmig.

Mit Anette Lohe, Maria Lammers-Schmitz, Martina Veelker, Luise Tumbrink, Ulrike Kemper und Andrea Falk wurden sechs Neue in die Gemeinschaft aufgenommen. Die Mitgliederbestand ist unverändert bei 253 Landfrauen, da durch Tod und Abgang sechs Landfrauen ausgeschieden sind.

Vorsitzende Maria Homann und Marlies Röttgermann ließen noch einmal das Jahr 2019 in Wort und Bild Revue passieren lassen. „Wir würden uns auch freuen, wenn weitere Landfrauen bereit wären, uns in der Vorstandsarbeit zu unterstützen, insbesondere bei der Pflege der Internetseite“, warb die Vorsitzende.

„Das Herz einer Frau“ hieß das Thema der Kardiologin Dr. Bettina Götting. „Frauenherzen ticken anders. Das mag für die Liebe manchmal gelten. Medizinisch betrachtet gibt es zwischen Männer- und Frauenherzen auf jeden Fall immer große Unterschiede“, erklärte die Herzspezialistin. Die medizinische Erforschung speziell von Frauenherzen sei noch relativ jung, gab die Rednerin zu bedenken. Relevante Studien dazu gäbe es seit etwa zehn Jahren, die Ergebnisse daraus zeigten, dass die Erkrankungen am Herzen bei Frauen andere Ursachen und andere Verläufe hätten als bei Männern. Dementsprechend müssten sie auch anders therapiert werden.

Fakt sei, so die Ärztin, dass Frauen – jede Zweite sei betroffen – wesentlich öfter an Herzinfarkten oder Schlaganfällen sterben als Männer.

Es gäbe diverse Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei Frauen, die in verschiedenen Altersphasen auftreten würden. Rauchen, Antibabypille, Diabetes, Menopause, Depressionen und andere Einflüsse könnten sich negativ auf die Herzfunktion auswirken, die Kombination mehrerer Faktoren das Risiko entsprechend erhöhen.

Allerdings könnten Frauen grundsätzlich viel für sich selber tun, um das Risiko für Herzerkrankungen zu senken, so die Spezialistin. Dazu gehöre neben sportlichen Aktivitäten und gesunder Ernährung auch der rücksichtsvolle Umgang mit dem eigenen Körper und den eigenen Reserven. Vielfach neigten Frauen dazu, sich mehr um andere zu sorgen und zu kümmern, als um sich selbst. Aber die Eigenverantwortung nähme einem niemand ab, auch hier gelte zum Wohl der eigenen Gesundheit „Selbst ist die Frau“, gab Götting den Frauen mit auf den Weg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221946?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker