Pop- und Gospelchor „Once Again“ und Chorleiter Winne Voget begeistern ihre Zuhörer in der Kirche
„Mit Musik etwas Gutes tun“

Laer -

Die Fans des Pop- und Gospelchores „Once Again“ Steinfurt kamen beim Konzert in der Bartholomäuskirche voll auf ihrer Kosten. So verstand es die Sängergemeinschaft unter der Regie ihres Dirigenten Winne Voget abermals, ihre zahlreichen Zuhörer mitzureißen und zum Mitsingen und Klatschen zu bewegen. Dabei sprang der Funke schnell über und das Publikum ging begeistert mit.

Mittwoch, 29.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 15:46 Uhr
Die Lebens- und Sangesfreude ist bei den Mitgliedern des Pop- und Gospelchores „Once Again“ immer deutlich sichtbar, spürbar und natürlich auch hörbar. Das zeigte sich auch in der Bartholomäuskirche in Laer.
Die Lebens- und Sangesfreude ist bei den Mitgliedern des Pop- und Gospelchores „Once Again“ immer deutlich sichtbar, spürbar und natürlich auch hörbar. Das zeigte sich auch in der Bartholomäuskirche in Laer. Foto: Lindenbaum

Über eine große Fangemeinde verfügt der Pop- und Gospelchor „Once Again“ Steinfurt in Laer. Bei seinem ersten Auftritt im neuen Jahr kamen 250 Besucher in die Pfarrkirche St. Bartholomäus, um ihre Sängergemeinschaft zu hören und mitzuerleben.

„Wir sind voller Freude, dass Sie da sind“, begrüßte die Moderatorin die Gäste, die sich von der Leidenschaft der Akteure, ihrer sprühenden Energie und ihrer besonderen Gabe, besinnliche Botschaften stimmungsvoll herüberzubringen, mitreißen ließen. Schon mit dem ersten Stück „My Happiness“ hatten sich die Frauen und Männer in die Herzen ihrer Zuhörer gesungen.

Es folgten „Just Sing It“, „Photograph“ und „What a wonderful World“. Wie einfach es ist Brücken abzureißen, aber wie schwer es wird, diese Brücken wieder aufzubauen, und das gerade im zwischenmenschlichen Bereich, wurde im Stück „Bridge Over Troubled Water“ besungen. Als dann der Chorleiter Winne Voget am Piano den Song „Hallelujah“ anspielte und der Chor das Lied anstimmte, sangen, klatschten und sangen alle Besucher in der Kirche sofort begeistert mit.

Der Dirigent erwies sich wieder einmal als ein begnadeter „Menschenfänger“, dessen Temperament und Talent, die Menschen mitzureißen, immer wieder faszierend ist. So schafft er es auch immer wieder die Sängerinnen und Sänger zu motivieren, alles zu geben. Begleitet wird der Chor von den Instrumentalisten Hans-Dieter Bönte am Bass und Thomas Pforr am Cajon.

Die kleinen Momente der Liebe, die die Menschen in den 525 600 Minuten eines Jahres erleben, wurde in dem Stück „Give A Little Bit“ besungen. Auch die Lieder „Come Let Us Sing“, „Wonderful Tonight“ oder „One Moment In Time“ kamen bestens an, Mit den Zugaben „Putting On The Ritz“ und „Oh, Happy Day“ verabschiedete sich der Pop- und Gospelchor und stellte sein Motto „Mit Musik etwas Gutes tun“, noch einmal ausdrücklich unter Beweis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7225772?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker