Bücherregal im Foyer der Sparkasse
„Spiel-oh-Thek“ gegen Langeweile

Laer -

Ein Geben und Nehmen soll die Aktion der Initiative „Laer hilft Laer“ sein. In einem Regal im Foyer der Sparkasse unter dem Motto „Spiel-oh-Thek“ können Bücher, Spiele und Filme mitgenommen und nicht mehr benötigter Lesestoff oder DVDs anderen zur Verfügung gestellt werden. So ist auch in Zeiten des Zuhause-Bleibens während der derzeitigen Kontaktsperre für Spiel und Spaß gesorgt.

Montag, 30.03.2020, 23:10 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 16:50 Uhr
Christian Vinhage von der Sparkasse (kleines Foto, von links) Jana Ueding von Gemeinde Laer und David Potthoff, Inhaber der Firma Potthoff, hoffen, mit der „Spiel-oh-Thek“ vielen Bürgern einen kurzweiligen Zeitvertreib ermöglichen zu können.
Christian Vinhage von der Sparkasse (kleines Foto, von links) Jana Ueding von Gemeinde Laer und David Potthoff, Inhaber der Firma Potthoff, hoffen, mit der „Spiel-oh-Thek“ vielen Bürgern einen kurzweiligen Zeitvertreib ermöglichen zu können. Foto: Gemeinde Laer

„Laer hilft Laer“ heißt eine Initiative, die jetzt während der Corona-Pandemie engagiert Hilfen aller Art anbietet. „In diesen Zeiten halten wir in Laer zusammen und passen aufeinander auf“, heißt es in einen Flyer der Gemeinde, der Jungen Union, der Katholischen Landjugend Bewegung und der Initiative Lebendiges Laer, deren Engagement mittlerweile von vielen Ehrenamtlichen unterstützt wird.

Kochbücher

Jetzt kommt ein neues Anbot hinzu: Die „Spiel-oh-Thek“. In einem Regal im Foyer der Sparkasse liegen Bücher, Filme und Spiele für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Diese können mitgenommen werden, damit in der kontaktarmen Zeit keine Langeweile aufkommt. Bücher gibt es in den Kategorien Romane, Krimis, Kinder- und Jugendbücher, Koch- und Bastelbücher und vielem mehr. „Wir haben einen Teil aus dem derzeit geschlossenen Caritasladen ,Von Hand zu Hand‘ entnommen“, berichtet Jana Ueding, Sozialpädagogin bei der Gemeinde Laer.

Wünschenswert ist es, wenn die Nutzer selbst Bücher oder Spiele mitbringen, an dem vielleicht andere Freude haben.

Jana Ueding, Gemeinde Laer

„Wünschenswert ist es, wenn die Nutzer selbst Bücher oder Spiele mitbringen, an dem vielleicht andere Freude haben“, sagt Jana Ueding. Die Aktion solle ein Geben und Nehmen sein. Die Nutzer werden gebeten, immer nur ein Teil aus dem Regal zu nehmen, damit möglichst viele von diesem Angebot profitieren können. Zudem sollen sie darauf achten, dass das Regal übersichtlich bleibt. Ausdrücklich bittet Jana Ueding die Bürger, an diesem Regal keinen Hausrat zu entsorgen. Des Weiteren werden die Nutzer gebeten, sorgsam mit den Sachen umzugehen, denn so hätten auch andere noch etwas davon. In dem Regal befinden sich auch Malbücher, die die Kinder behalten dürfen, heißt es in dem Flyer. Die Malbücher sind ebenso wie die Samentütchen, die auf dem Regal liegen, eine Spende der Gemeinde. „Wir hatten eine Klimaschutzaktion mit den Kindergartenkindern geplant, die jetzt ausfällt“, berichtet die Sozialpädagogin. Jetzt hofft sie, dass die Samen trotzdem eingesät werden und auch während Corona-Zeiten ein blühender Beitrag für die Natur entsteht.

Hygieneregeln

Wer Spielzeug, Spiele oder Filme in das Regal legt, sollte diese zuvor reinigen. Außerdem gelten beim Nutzen dieses Angebots, die derzeit gültigen Abstand- und Hygieneregeln. Wenn bereits jemand an dem Regal steht, sollen weitere Besucher draußen vor dem Foyer warten. Zudem sollten nicht alle Spiele geöffnet, durchsucht oder gar einzelne Dinge daraus entnommen werden. Gegenstände, die neu in das Regal gestellt werden, sollten zuvor gereinigt werden, bitten die Initiatoren der „Spiel-oh-Thek“. Mitarbeiter der Gemeinde werden bei dem Regal regelmäßig nach dem Rechten sehen,

Das Regal ist eine Leihgabe der Firma Potthoff, die David Potthoff übergeben hat. Dass die Räume des Foyers der Sparkasse für dieses Angebot genutzt werden können, dafür dankt die Gruppe „Laer hilft Laer“ Christian Vinhage.

Hilfsangebote

Weiter aktiv sind auch die anderen Helfer, die insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen oder denjenigen, die aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe im Falle einer Corona-Infektion gehören, Hilfeleistungen anbieten. Dazu gehören Einkaufshilfen ebenso wie das Abholen von Rezepten und Medikamenten. Außerdem gibt es auch Helfer, die bei Bedarf den Hund ausführen. Die Gruppe „Laer hilft Laer“ ist unter Telefon 01 57/ 89 64 48 53 zu erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349785?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker