Ponyreiten unter Corona-Bedingungen
Geordnete Reihen statt Gewusel

Laer -

Unter Einhaltung der Corona-Regeln hat der Zucht-, Reit- und Fahrverein sein Ponyreiten im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Laer durchgeführt. Dieses fand im Freien statt. Glücklicherweise spielte das Wetter mit und die 30 angemeldeten Kinder hatten ihren Spaß.

Freitag, 31.07.2020, 18:01 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 20:19 Uhr
Die Großen mit Mundschutz und die Kleinen mit Helm geht es immer im Kreis rund.
Die Großen mit Mundschutz und die Kleinen mit Helm geht es immer im Kreis rund.

Gäbe es Corona nicht, wären die Kinder vermutlich wieder in Scharen zur örtlichen Reitanlage geströmt. Doch die Pandemie lässt das nicht zu. Schließlich gilt es, eine mögliche Verbreitung des Virus zu verhindern und sich und die anderen davor zu schützen. Deswegen haben die Verantwortlichen des Zucht-, Reit- und Fahrvereins (ZRV) in diesem Jahr auf eine Anmeldung für das Ponyreiten bestanden. Dieses gehört schon seit Jahren zu den beliebtesten Veranstaltungen des Ferienprogramms der Gemeinde Laer.

„Natürlich haben wir im Vorfeld darüber diskutiert, ob wir das Angebot unter den erschwerten Bedingungen überhaupt machen sollen“, berichtet ZRV-Vor­sitzender Robert Möllers im Gespräch mit dieser Zeitung. Doch vor dem Hintergrund, dass das Sommerferien-Angebot im Ewaldi­dorf coronabedingt sehr reduziert sei, hätte sich der Vorstand dann doch dazu durchgerungen. Dabei müssten die Gastgeber allerdings darauf bestehen, dass die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Darauf achten in diesem Fall Julia Engmann und Charlotte Franke. Die Jugendwartin und ihre Kollegin vom Jugendvorstand nehmen die Gäste hinter der Reithalle am Borgweg in Empfang, denn dieses Mal ist das Reiten im Freien geplant. Zum Glück spielt das Wetter an diesem Nachmittag mit, und alle Beteiligten sind froh, draußen bleiben zu können.

 „Es haben sich 30 Personen angemeldet“, berichtet Jugendwartin Julia Engmann. Sie und ihre Mitstreiterin tragen eine Maske und achten darauf, dass die Jugendlichen und Erwachsenen es auch tun. Zudem müssen diese ihre Hände desinfizieren und sich in die Besucherliste eintragen. Maßnahmen, die die meisten inzwischen gewohnt sind und ihnen selbstverständlich erscheinen.

Damit es kein Chaos auf dem Reitplatz gibt, haben die Veranstalter zahlreiche Bodenstangen ausgelegt, die die eine Familie von der jeweils anderen abgrenzen und das sonst übliche Gewusel verhindern. Die Vorsichtsmaßnahme scheint zu funktionieren. So stehen Väter, Mütter, Opas und Omas geduldig mit ihrem Nachwuchs in den geordneten Reihen. Und das Warten lohnt sich für die Kleinen, wie ihre glücklichen Gesichter beweisen. Manche der jungen Anwärter brauchen einen Plastikhocker, um den Rücken des Pferds oder Ponys zu erklimmen. Dabei besteht Helmpflicht.

 „Wir sind froh, dass einige der Mitglieder ihre Tiere zur Verfügung stellen, denn so viel Schulpferde haben wir nicht“, gibt Robert Möllers zu bedenken. Der Vorsitzende zeigt sich zudem dankbar, dass viele der Helfer ihre Vierbeiner bei dieser Gelegenheit selbst führen. Ein großes Kompliment zollt er auch den Mitgliedern des Jugendvorstands, die die Organisation der Traditionsveranstaltung fast jedes Jahr alleine stemmen und durchführen. Dass der Vorsitzende in Corona-Zeiten nach dem Rechten schaut, können Julia Engmann und Charlotte Franke gut verstehen. Und noch etwas hat der Virus bewirkt. „Waffeln backen und Kutschfahrten können wir einfach nicht anbieten, denn das gäbe es vermutlich ein großes Gedrängel“, begründet der Vorsitzende den Verzicht auf die sonst üblichen Angebote, die früher zum Sommerferien-Programmpunkt gehörten, der stets die Massen anlockte.

„Der Reitsportverband hat uns darum gebeten, das Turnier stattfinden zu lassen“, kündigt der Vorsitzende ein Springturnier für den 19. und 20. September (Samstag/Sonntag) auf dem Außenplatz der Laerer Reitanlage an. Aufgrund von Corona hätte der Vorstand dieses zunächst abgesagt, doch inzwischen hätten bereits zahlreiche Vereine ihre sportlichen Veranstaltungen wieder aufgenommen. Die Lockerungen und die Freilufttermine machten das möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516357?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker