Initiative für Kinder und Jugendliche sucht neue Geschäftsführung
„Eine echte Herzensangelegenheit“

Laer -

Sie will sich mehr Zeit für die Familie nehmen, deshalb hört Petra Steeger Anfang nächsten Jahres als Geschäftsführerin der Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen auf. Das war ebenso Thema der Mitgliederversammlung wie Angebote für Kinder und Jugendliche, die der Verein in Corona-Zeiten realisieren kann.

Sonntag, 11.10.2020, 19:37 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 16:50 Uhr
Der Erste Vorsitzende Norbert Rikels und die Zweite Vorsitzende Margarete Müller (r.) die während der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt wurden, bedauerten, dass Geschäftsführerin Petra Steeger (l.) die Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen Anfang 2021 verlassen will.
Der Erste Vorsitzende Norbert Rikels und die Zweite Vorsitzende Margarete Müller (r.) die während der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt wurden, bedauerten, dass Geschäftsführerin Petra Steeger (l.) die Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen Anfang 2021 verlassen will.

Gerne gesehener Gast der Mitgliederversammlung der Initiative für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen war der neue Bürgermeister Manfred Kluthe, der den Verantwortlichen seine volle Unterstützung zusagte. Mit Bedauern nahm die Runde zur Kenntnis, dass Petra Steeger die Initiative Anfang nächsten Jahres verlassen wird. So möchte die Geschäftsführerin des Vereins sich künftig mehr Zeit für ihre Familie nehmen. Dass bedeutet für die Verantwortlichen der Initiative, eine Nachfolge zu finden.

„Die Arbeit, die wir in der Initiative leisten, ist für uns alle eine echte Herzensangelegenheit für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen“, so Petra Steeger über das Team der Offenen Ganztagsschule (OGS) und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA). Deswegen sei es ihr ein wichtiges Anliegen, diese wertvolle Arbeit in gute Hände zu übergeben.

Highlights auch in Corona-Zeiten bieten

„Ein Verein, der sich für die Kinder und Jugendlichen einsetzt, ist auf das Engagement vieler angewiesen. Schließlich sind es derzeit nicht selten die Kinder und Jugendlichen, die unter den Maßnahmen des Infektionsschutzes zu leiden haben“, betonte der Vorsitzende der Initiative, Norbert Rikels, gleich zu Beginn der Versammlung. Deswegen versuche die Initiative auch und besonders in diesen Corona-Zeiten Highlights zu ermöglichen. So wurde im Rahmen der Sommerferienbetreuung ein großes Kinderschützenfest geboten, bei dem als Höhepunkt auf das Coronavirus geschossen wurde.

In den Herbstferien soll es einen Kinonachmittag mit Popcorn sowie spannende Kreativangebote, wie beispielsweise das Arbeiten mit Knetbeton, geben.

Die Versammelten sprachen dem geschäftsführenden Vorstand ihr Vertrauen aus und wählten den Ersten Vorsitzenden Norbert Rikels und die Zweite Vorsitzende, Margarete Müller, einstimmig wieder. Zuvor hatte Petra Steeger den unermüdlichen Einsatz und das große Engagement des Duos gewürdigt, was beide ehrenamtlich für die Initiative leisten. Schließlich habe die Initiative in diesem Jahr vieles erreicht, was den Kindern und Jugendlichen direkt zu Gute komme. So wurde auf ihren Antrag eine Stellenaufstockung von zehn auf 19,5 Stunden für die OKJA genehmigt. Mehr Personal bedeute mehr Angebote für Kinder und Jugendliche im Chillaer, das jedes Jahr mit einer Besuchersteigerung beweise, dass die Angebote sehr gut angenommen werden.

Großes Engagement des Vorstandes

Zudem wurde im August die Einrichtung einer vierten Gruppe für die OGS vom Gemeinderat genehmigt. „Das bedeutet für die Kinder in der OGS und die Übermittagsbetreuung insgesamt kleinere Gruppen und im Hinblick auf den Infektionsschutz keine Durchmischung der Jahrgänge“, heißt es im Bericht der Initiative weiter. Diese Erfolge seien nicht zuletzt dem Engagement des geschäftsführenden Vorstandes zu verdanken, der sich stets dafür einsetze, das Beste für den Nachwuchs in Laer und Holthausen zu erreichen.

Neben dem geschäftsführenden Vorstand haben die Mitglieder auch verschiedene Vertreter der Institutionen bestätigt, wie Pfarrer Andreas Ullrich für die katholische Kirchengemeinde, Simone Oetting-Prange für die evangelische Kirchengemeinde, Sylvia Beyer für die Werner-Rolevinck-Grundschule, Kathrin Todorovic für die Schulpflegschaft, Jessica Hille für den Tus Laer 08, sowie Klemens Tacke für SW Beerlage.

„Für die Versammlung ist es ein gutes Zeichen, die zukünftige Arbeit mit und für die Kinder bei allen gewählten Vorstandsmitgliedern und Vertretern weiter in guten Händen zu wissen. Gerade in Zeiten von Corona ist die Arbeit für Kinder und Jugendliche in Laer und Holthausen eine echte Herzensangelegenheit“, heißt es abschließend in der Presseverlautbarung.

  • Mehr Informationen finden sich unter www.initiative-laer.de.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627099?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker