Freiwillige Feuerwehr Laer rettet die meisten Tiere
Brand in einem Schweinemaststall

lAER -

Dem schnellen Eingreifen der Laerer Feuerwehr ist es zu verdanken, dass bei einem Brand, der am Freitag- nachmittag in einem Schweinemaststall auf einem Hof an der Horstmarer Straße ausgebrochen ist, die meisten Tiere gerettet werden konnten. Einige wenige verendeten allerdings an Rauchgasen. Vermutlich ist ein technischer Defekt die Ursache für das Feuer, das schnell gelöscht werden konnte.

Freitag, 30.10.2020, 17:43 Uhr
Nur mit Atemschutzmasken konnten die Feuerwehrleute den Stall betreten
Nur mit Atemschutzmasken konnten die Feuerwehrleute den Stall betreten Foto: abi

Ein technischer Defekt ist vermutlich die Ursache eines Brandes in einem Schweinemaststall, der gestern Nachmittag auf einem Hof an der Horstmarer Straße ausbrach. Gegen 15.42 Uhr wurden die Feuerwehr Laer alarmiert, die schnell am Unglücksort war und durch ihre Eingreifen den Entstehungsbrand schnell löschen und somit Schlimmeres verhindern konnte.

Wie der Feuerwehr-Pressesprecher Gudo Höner berichtete, sind allerdings einige wenige Schweine an Rauchgasen verendet. Auch die Drehleiter der Steinfurter Polizei aus Borghorst wurde hinzugerufen. Sie kam allerdings nicht zum Einsatz.

Insgesamt waren 34 Kameraden der Laerer Feuerwehr vor Ort. Das betroffene Gebäude wurde durch Ventilatoren massiv belüftet, um eine Gefährdung der weiteren Schweine zu vermeiden. Zudem gingen Trupps unter Atemschutz in den Stall, um die Schadstoffbelastung zu messen. Durch die coronabedingte Maskenpflicht wurde der Einsatz erschwert.

Die Polizei war vor Ort. Zudem wurde ein Veterinär erwartet. Über die Höhe des Schadens konnten gestern noch keine Angaben gemacht werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7656306?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker