Aktion der Kita St. Ewaldi
Zug voller Wichtel fährt durchs Dorf

Laer -

Damit den Kindern in Zeiten des Lockdwons nicht langweilig wird, hat sich das Erzieherinnenteam des Kindergarten St. Ewaldi eine besondere Aktion ausgedacht. Diese sollte den Nachwuchs mit seinen Eltern nach draußen an die frische Luft und in die Natur locken. So bastelten die Kinder Waldwichtel, die zunächst von Spaziergängern gefunden werden mussten, und später einen Zug durchs Dorf machten.

Mittwoch, 27.01.2021, 08:08 Uhr
Der Wichtelzug startete an der Kapelle zu den fünf Wunden“ seinen Weg durch das Dorf
Der Wichtelzug startete an der Kapelle zu den fünf Wunden“ seinen Weg durch das Dorf

Um besonders die Kinder in Zeiten des verschärften Lockdowns vor dem Corona-Blues zu bewahren, gibt es im Ewaldi­dorf zahlreiche Initiativen. Dazu gehört beispielsweise die Aktion „Ein Zug voller Wichtel“ des Erzieherinnen-Teams des Kindergartens St. Ewaldi. Dieses hatte die Mädchen und Jungen dazu eingeladen, einen Waldwichtel zu basteln. Im Rahmen der regelmäßigen „Corona-Post“ steckten die Erzieherinnen ein Schreiben mit den notwendigen Bastelutensilien und einer Geschichte in die Briefkästen der Familien. Jeder Adressat erhielt einen Stock, etwas Filz für eine Mütze, etwas Filzwolle für den Bart und eine Anleitung fürs Erstellen eines Waldwichtels. Den sollten die Kleinen dann mit ihren Eltern in der „Borg“ verstecken, damit Spaziergänger ihn finden und bis zum 17. Januar zum vereinbarten Treffpunkt bringen. Dabei handelte es sich um die benachbarte „Kapelle zu den fünf Wunden“, was die Finder von einem am Stock befestigten Zettel erfuhren. Vor Ort wartete ein kleiner Zug darauf, die Wichtel auf eine große Reise zu schicken.

„Hintergrund dieses Angebotes war es, die Familien mit ihren Kindern in die Natur zu locken und ihnen ein spannendes Erlebnis im Wald zu bereiten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kindergartenteams, das sich darüber freut, dass die Aktion eine so große Resonanz gefunden hat, und dank zahlreicher Waldspaziergänger über 30 Wichtel den Weg in den Zug fand, der vor der Kapelle aufgestellt war.

Motiviert durch das gute Feedback verschiedener Personengruppen, führten die Erzieherinnen die Geschichten der Waldwichtel weiter und schickten diese wirklich auf die große Reise. Mit dem Wichtelzug, Bollerwagen, Fotokamera und Requisiten ausgestattet, liefen zwei Mitarbeiterinn von der Kapelle zurück ins Dorf. dabei hielten sie immer wieder an und stellten Szenen nach, die ihnen bei der Erstellung einer Bildergeschichte helfen sollten. „Auf diese Weise erfuhren die Kinder später, was die Wichtel auf ihrer großen Reise erlebt haben“, berichtet Andrea Peuker-Hilbt. Die Geschichte wurde allen Kindern zugeschickt. Interessierte sind eingeladen, diese im Fenster des Kindergartens zu lesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7786087?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker