Neubau eines Appartementhauses durch Tectum Caritas in Planung
Zentrale Lage ist ein Glücksfall

Laer -

Es soll ein Wohnhaus werden, in dem acht Menschen jeweils Mieter von einzelnen Apartments werden: Die Tectum Caritas gGmbH des Caritasverbandes Steinfurt will in der Ortsmitte von Laer ein neues Wohnangebot einrichten. Das Angebot gehört zum Ambulant Betreuten Wohnen des Trägers. Die hier lebenden Menschen mit Behinderungen nehmen Unterstützungsleistungen der Tectum in Anspruch.

Sonntag, 14.02.2021, 21:34 Uhr
So soll das neue Appartementhaus der Tectum Caritas gGmbH am Kolpingweg in Laer aus Richtung Norden mal aussehen.
So soll das neue Appartementhaus der Tectum Caritas gGmbH am Kolpingweg in Laer aus Richtung Norden mal aussehen.

Die Tectum Caritas gGmbH des Caritasverbandes Steinfurt wird in der Ortsmitte von Laer ein neues Wohnangebot einrichten. Geplant ist der Bau eines Wohnhauses am Kolpingweg, in dem acht Menschen jeweils Mieter von einzelnen Apartments werden. Das Angebot gehört zum Ambulant Betreuten Wohnen des Trägers. Die hier lebenden Menschen mit Behinderungen nehmen jeweils in unterschiedlichem Umfang Unterstützungsleistungen in Anspruch, die ebenfalls durch die Tectum angeboten werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Investors.

Diese Unterstützung wird erbracht durch Fachkräfte und Nichtfachkräfte und richtet sich je nach individuellem Bedarf beispielsweise auf die alltägliche Lebensführung, auf die Unterstützung bei Arbeits- oder Behördenangelegenheiten oder bei der Haushaltsführung. Zur Unterstützung der Inklusion ist daran gedacht, dass auch Menschen ohne Behinderung in dem Gebäude ein Appartement anmieten können.

Das Wohnhaus soll auf dem Grundstück der Alten Vikarie am Kolpingweg 7 entstehen. Das Nachbargrundstück zum Kindergarten wird zu diesem Zweck von der örtlichen katholischen Kirchengemeinde Hll. Brüder Ewaldi langfristig per Erbpacht überlassen.

„Wir hatten uns mit der Anfrage nach einem geeigneten Grundstück an Pfarrer Andreas Ullrich gewandt und sehr schnell kam dann das Gespräch auf dieses zentrale und für uns ideale Grundstück der Pfarrei“, erläutert Tectum-Geschäftsführer Gregor Wortmann. „Wir handeln als Teil der Kirche und freuen uns deshalb sehr über diese Möglichkeit des praktischen Zusammenwirkens vor Ort“, ergänzt Wortmann. „Als die Caritas angefragt hat, war für uns aufgrund der zentralen guten Lage direkt klar, dass unser Grundstück am Kolpingweg 7 hierfür interessant sein könnte – die Erreichbarkeit aller Geschäfte, von Ärzten und des ÖPNV ist ja für die Menschen mit Behinderung sicher ideal“, schildert Pfarrer Ullrich die ersten Schritte im Projekt.

Nach Klärung der grundsätzlichen baurechtlichen Fragen und der Entwicklung einer ersten Planungsskizze durch die Tectum wurde im Kirchenvorstand im Dezember 2020 der entsprechende Beschluss gefasst, schreibt die Tectum Caritas gGmbH weiter.

Das Grundstück ist gegenwärtig noch mit einem Haus bebaut. Ein Erhalt und Umbau waren nicht Gegenstand der Überlegungen, da das Objekt schon lange als nicht erhaltenswert eingestuft wird. „Wir haben es der Gemeinde Laer in den letzten Jahren gerne zur vorübergehenden Nutzung überlassen. Alle Beteiligten haben dies stets als vorübergehende Lösung angesehen, die angesichts des Gebäudezustandes und des Raumangebots für die dort lebenden Personen mittelfristig nicht geeignet ist“, erläutert Pfarrer Andreas Ullrich.

„Es werden nun neue Wohnmöglichkeiten für die hier lebenden Personen gesucht und im Anschluss soll es dann konkreter werden mit der Umsetzungsplanung – die Gemeinde, die Pfarrei und die Tectum gehen gemeinsam davon aus, dass dies im Herbst der Fall sein kann“, teilt Matthias-Holger Reher, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, Ordnung und Soziales bei der Gemeinde Laer, dazu mit. „Die Tectum hat uns früh in ihre Überlegungen einbezogen und den Kontakt zu dem Projekt mit uns gesucht.“

Das neue Gebäude wurde durch den Architekten der Caritas, Jürgen Eierhoff, geplant. Es wird über rund 550 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche verfügen und auf zwei Vollgeschossen jeweils vier Appartements beherbergen. Ein Gemeinschaftsraum mit Küche bildet das Zentrum für die acht Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses.

„Im Februar werden in Vorbereitung der Baumaßnahme bereits Bäume entfernt und Gehölzrückschnitte vorgenommen, so dass mit den Bauarbeiten dann im Herbst auch begonnen werden kann“, erklärt Jürgen Eierhoff mit Blick auf den für solche Maßnahmen verfügbaren Zeitraum.

Die Tectum Caritas ist zuversichtlich, dass das neue Haus mit Fertigstellung vollbelegt sein wird. „Das Angebot wird voraussichtlich insbesondere einen Bedarf von bereits in Laer lebenden, hieraufgewachsenen Personen decken. Es gibt schon länger entsprechende Kontakte zu Interessenten und Interessentinnen für eine solche Wohnung und es ist schön, dass es jetzt bald losgehen kann“, freut sich Inge Wedmann-Pelka als zuständige Bereichsleitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7820072?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker