Spende für den Bürgerradweg
Baubeginn wird sehnlichst erwartet

Laer/HOlthausen -

Die Hoffnung, dass die Bauarbeiten für den Bürgerradweg Laer-Holthausen bald beginnen, treibt die Beteiligten an. So kämpfen die Bürger aus Holthausen schon seit über 40 Jahren für diese Verbindung zwischen den beiden Ortsteilen. Spenden, wie die jüngste von der Kolpingsfamilie Laer, sind dem Verein stets erwünscht, so Kassierer Christoph Wilmer.

Freitag, 05.03.2021, 18:17 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 18:20 Uhr
Josef Laumann (l.) und Roland Höppener (Mitte) von der Laerer Kolpingsfamilie haben dem Verein „Bürgerradweg Laer-Holthausen“ 500 Euro gespendet. Die symbolischen Geldscheine nahm Kassierer Christoph Wilmer dankend entgegen.
Josef Laumann (l.) und Roland Höppener (Mitte) von der Laerer Kolpingsfamilie haben dem Verein „Bürgerradweg Laer-Holthausen“ 500 Euro gespendet. Die symbolischen Geldscheine nahm Kassierer Christoph Wilmer dankend entgegen. Foto: Sabine Niestert

Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass es mit dem Bau des Bürgerradweges an der Landstraße 550 endlich losgeht. Schließlich soll dieser Holthausen und Laer noch besser miteinander verbinden. Weil die Strecke viele marode Stellen aufweist und während des Berufsverkehrs besonders stark frequentiert ist, empfiehlt es sich momentan nicht gerade, an ihr entlang zu radeln. Bedenkt man zudem, dass viele der Autofahrer dort viel zu schnell unterwegs sind, bedeutet das Pendeln für die Zweiradfahrer nicht nur Stress, sondern zudem auch eine wirkliche Gefahr.

Alles Gründe, warum die Bürger von Holthausen schon seit über 40 Jahren für die zirka zwei Kilometer lange Verbindung kämpfen. Um den Einsatz noch zu intensivieren und Gelder für dieses Projekt zu sammeln, hat sich vor fünf Jahren der Verein „Bürgerradweg Holthausen-Laer“ gegründet. Dessen Arbeit und die der Planungsgruppe unterstützt die Laerer Kolpingsfamilie mit einer Spende von 500 Euro.

Das Geld stammt aus der jüngsten Tannenbaumaktion, die die große Familie Anfang des Jahres trotz erschwerter Corona-Bedingungen erfolgreich durchgeführt hat.

„Dieser Radweg ist eine wichtige Verbindung zwischen Holthausen und Laer, von der beide Seiten profitieren“, gibt Teamsprecher Josef Laumann zu bedenken. Er ist in Begleitung von Roland Höppener zur Spendenübergabe nach Holthausen gekommen. Der Vereinskollege ist Teamleiter für den Bereich Familien und Kinder. Deswegen liegt ihm die Verkehrssicherheit des Nachwuchses auch besonders am Herzen. Dankend nimmt Christoph Wilmer das Geld entgegen. Er ist Kassierer des Vereins und freut sich über jede finanzielle Unterstützung, die der Realisierung des Bürgerradwegs dient. Von der versprechen sich die Initiatoren auch eine deutlich bessere Anbindung an das ÖPNV-Netz und eine Stärkung des Radtourismus in Laer.

„Wir hoffen, dass bald mit dem Bau begonnen wird und das Bammelpättken trotzdem erhalten bleibt“, betont Josef Laumann, dem daran gelegen ist, dass die bereits bestehende Radwegverbindung nicht aufgegeben wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852288?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker