„Blühende Vielfalt – artenreiche Säume im Steinfurter Land“
Nicht nur eine optische Bereicherung

Laer -

Die Ewaldigemeinde wird sich an der Aktion „Blühende Vielfalt – artenreiche Säume im Steinfurter Land“ der Biologischen Station Kreis Steinfurt beteiligen. Das hat der Bau- und Umweltausschuss jetzt einstimmig beschlossen.

Montag, 05.04.2021, 12:30 Uhr
Nach jetzigem Stand wird die Gemeinde Laer Blühflächen am Rathausteich (Foto), am Speicher und an der Schule gemeinsam mit der Biologischen Station anlegen.
Nach jetzigem Stand wird die Gemeinde Laer Blühflächen am Rathausteich (Foto), am Speicher und an der Schule gemeinsam mit der Biologischen Station anlegen. Foto: Gemeinde Laer

Der Begriff „blühende Landschaften“ war 1990 die bildhafte Vision des damaligen deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl als ökonomische Zukunftsperspektive für die „neuen Bundesländer“. In der Gemeinde Laer wird dieser prosaähnliche Begriff wörtlich genommen. Denn die Ewaldigemeinde wird sich an der Aktion „Blühende Vielfalt – artenreiche Säume im Steinfurter Land“ der Biologischen Station Kreis Steinfurt beteiligen. Das hat der Bau- und Umweltausschuss jetzt einstimmig beschlossen.

Klimaschutzmanager Daniel Matlik stellte im Ausschuss die geeigneten Flächen auf dem Gemeindegebiet vor, die zeitnah in Blühflächen umgewandelt werden könnten. Dazu gehören die Grünfläche Ecke Wallheckenweg/Freisenbrock in westlicher Richtung, die Grünfläche zwischen dem Spielplatz Eschbach und der Wohnbebauung, die Grünflächen entlang des Münsterdammes auf der Seite des Gewerbegebietes, die Grünfläche im Eingangsbereich des Spielplatzes Henrich-Valck-Straße 5, die Grünfläche vor der Grundschule ,Ausgang zur Werner-Rolevinck-Straße 6, das Straßenbegleitgrün an der Sportallee und die Grünfläche zwischen Alter Speicher und Rathaus.

„Nach jetzigem Stand werden wir die Flächen am Rathausteich, am Speicher und an der Schule gemeinsam mit der Biologischen Station als Blühflächen anlegen“, erklärte Matlik.

Die Gemeinde als als Flächeneigentümer verpflichtet sich gleichzeitig, eine naturschutzgerechte Pflege der Blühflächen zuzusichern. Dies beinhaltet das ein- bis zweimalige Mähen der Fläche mit Abräumen des Mahd­­­­­gutes. Außerdem gewährleistet die Ewaldigemeinde, dass die jeweilige Blühfläche sowie deren naturschutzgerechte Pflege mindestens für einen Zeitraum von fünf Jahren erhalten bleiben wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7901410?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F
Nachrichten-Ticker