Ehejubiläum
Eine Hochzeit ergibt die andere

MEtelen -

Heute vor 50 Jahren gaben sich Paul und Maria Bäumer das Ja-Wort. Im Rückblick auf die Zeit vor einem halben Jahrhundert schildern sie die Zeit des Kennenlernens und die Zufälle, die sie damals zusammen brachten. Denn eigentlich war es ja eine Hochzeit, die zur Hochzeit führte...

Donnerstag, 06.07.2017, 06:00 Uhr
Seit einem halben Jahrhundert verheiratet sind Maria und Paul Bäumer.
Seit einem halben Jahrhundert verheiratet sind Maria und Paul Bäumer. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Es sind ja oft Zufälle, die Menschen zusammenbringen. Und wenn es dann auch noch funkt zwischen zweien, die sich bisher gar nicht kannten, entstehen oft Beziehungen, die ein Leben lang halten. So auch bei Maria und Paul Bäumer. Am Donnerstag (6. Juli) blicken die beiden auf 50 gemeinsame Jahre zurück. Doch angefangen hatte alles – mit einem Zufall.

Denn hätte es nicht eine Hochzeitsfeier im Ort gegeben, hätten nicht die Nachbarn, die dort eingeladen waren, zwei Menschen zum Einhüten gesucht, dann wären sich die beiden Eheleute wohl nie begegnet.

Denn Maria Bäumer, die damals noch Middelhoff hieß, wohnte in Borghorst, auf dem elterlichen Hof, hart an der Grenze zur Bauerschaft Hollich. Paul Bäumer wiederum war und ist Metelener, wurde ebenfalls auf einem Bauernhof groß. Beide Eheleute hatten landwirtschaftliche Lehren hinter sich, als sie anlässlich der Hochzeitsfeier gebeten wurden, auf die Nachbarhöfe aufzupassen – einhüten nannte man früher das, was heute Dienstleister übernehmen. Tradition war es seinerzeit auch, nach der Festivität die Nachbarn rundzugehen. Mit dabei: Maria und Paul, damals in den Zwanzigern und solo, wie man heute vielleicht sagen würde. „Da haben wir uns zum ersten Mal gesehen und Paul gefiel mir gleich“, schaut Maria Bäumer zurück. Dass Paul Knopfakkordeon spielte, dürfte die Aufmerksamkeit da durchaus erhöht haben. Beim Tanz funkte es jedenfalls – zwei Jahre später waren die beiden Verliebten verlobt.

„Es heißt doch ,Eene Hochtied gif de andere‘“, schmunzelt der Gold-Bräutigam in Mundart angesichts der Vorgeschichte der Eheschließung heute vor 50 Jahren.

Es war eine Bauernhochzeit, wie sie klassischer kaum sein konnte. „Wir hatten mehr als 200 Gäste und gefeiert wurde im großen Saal von Brinks Hotel“, erinnern sich die beiden noch zu gut. Und an die beiden Straßenarbeiter, die – wie es damals üblich war – ein Seil spannten, um den Brautwagen anzuhalten und ein Schnäpschen abzustauben. „Es war richtig heißt an diesem Tag, so um die 30 Grad. Wir haben denen gleich die ganze Flasche dagelassen“, amüsiert sich Paul Bäumer immer noch darüber, dass die beiden Arbeiter später am Tage im Straßengraben schlummernd vorgefunden wurden.

Maria Middelhoff, die jetzt Bäumer hieß, zog auf den Hof in Metelen, den ihr Mann Paul mit der Hochzeit vom Vater übernommen hatte. Im Nebenerwerb geführt suchte und fand Paul Bäumer immer wieder Arbeitsstellen, etwa als Fahrer für die Raiffeisen, später beim Kreis Steinfurt.

Sieben Kinder erblickten im Laufe der Jahre das Licht der Welt, 13 Enkelkinder zählen mittlerweile zum Familienkreis. Und der kommt am Samstag in einer Woche zusammen, um zusammen mit den Eltern und Großeltern ordentlich zu feiern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4986845?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker