Partnergemeinde
Mit der Posaune an die Vechte

Metelen -

Esteban Veaulin spielt in der „Alliance Musicale“ Posaune, und dieses Orchester ist mit dem Blasorchester Metelen (BOM) musikalisch freundschaftlich verbunden. Also machte sich der junge Mann auf den Weg, um beim Grillkonzert der Blasmusiker mitzuspielen.

Donnerstag, 13.07.2017, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.07.2017, 12:16 Uhr
Empfang im Amtshaus: Petra Weßling (l.) und Bürgermeister Gregor Krabbe (r.) begrüßten (v.l.) Sophie, Linus und Maria Obering, Paul Beck, Ewald Obering und Esteban Veaulin, der gemeinsam mit dem BOM-Nachwuchs musiziert hatte. An Beck überreichte Krabbe wegen dessen Teilnahme am Traktorrennen in Château-Renard einen Pokal.
Empfang im Amtshaus: Petra Weßling (l.) und Bürgermeister Gregor Krabbe (r.) begrüßten (v.l.) Sophie, Linus und Maria Obering, Paul Beck, Ewald Obering und Esteban Veaulin, der gemeinsam mit dem BOM-Nachwuchs musiziert hatte. An Beck überreichte Krabbe wegen dessen Teilnahme am Traktorrennen in Château-Renard einen Pokal. Foto: Fahlbusch

In Metelen wird die deutsch-französische Freundschaft mit Posaune (französisch: trombone) und Rasentrecker (frz.: tracteur-tondeuse) gepflegt. Diesen Eindruck konnte jedenfalls gewinnen, wer kürzlich im Amtshaus vorbeischaute.

An einer kleinen Kaffee- und Plätzchentafel begrüßten Bürgermeister Gregor Krabbe und Petra Weßling von der Gemeindeverwaltung einerseits Esteban Veaulin aus Triguères, der Nachbargemeinde von Château-Renard und seine Metelener Gastfamilie Olbering.

Der junge Franzose spielt in der „Alliance Musicale“ Posaune, also Trombone, und dieses Orchester ist mit dem Blasorchester Metelen (BOM) musikalisch freundschaftlich verbunden. Der junge Mann wusste, dass am vergangenen Wochenende das BOM-Grillkonzert geplant war, also entschied er sich, samt seiner Posaune mitzuspielen. Er setzte sich also in Paris in einen Bus, der bis nach Münster fuhr.

Zwischenzeitlich rauchten im Blasorchester Metelen die Köpfe, wie man auf die Schnelle eine Gastfamilie organisieren könnte. Diese fand sich mit Maria und Ewald Olbering und ihren Zwillingen Sophie und Linus. Die Jugendlichen sprechen zwar kein Französisch, Vater Ewald ist eher Optimist und Mutter Maria konnte sich von Esteban Veaulin be­schei­nigen lassen, dass ihr Französisch „très bon“ sei. Höflich ist der junge Franzose auf jeden Fall. „Irgendwie geht das immer und es ist echt erstaunlich, wie gut sich Esteban mittlerweile auf Deutsch zu verständigen sucht“, lobte Ewald Olbering.

Bevor die Metelener Familie dann in gut einer Woche den eigenen, schon länger geplanten Urlaub antritt, wird Esteban Veaulin wieder nach Frankreich fahren.

Mit einem Pokal aus Frankreich überraschten die bei den Vertreter der Gemeinde Paul Beck. Der war beim jüngsten Besuch in Château-Renard – wie auch sein Kumpel Reinhard Nauschütte – Feuer und Flamme für das dort ausgetragene Rasentreckerrennen gewesen.

„Einige meinten, dass sei nur ein Acker mit Reifenbegrenzungen gewesen, aber die Organisatoren haben den als offizielle Rennstrecke bezeichnet“, erzählte Paul Beck schmunzelnd. Er habe ein paar Runden mitgedreht, was auch in der dortigen Lokalzeitung als etwas Besonderes verkündet wurde.

„Gewonnen habe ich nicht und Reinhard Nauschüttes Beine waren zu lang für den kleinen Traktor, aber immerhin sind wir eine Maschine gefahren, die auch der spätere Sieger genutzt hat“, so Beck zufrieden. Zur Erinnerung wurde einer der Siegerpokale auf den Weg nach Metelen geschickt. Der bekommt einen besonderen Platz in der Partnerschaftsvitrine des Rathauses.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5007320?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker