Kinkerlitzchen-Festival
Das musikalische Dutzend ist voll

Metelen -

Das Kinkerlitzchen ist komplett: Mit den beiden Gruppen „We Will Kaleid“ und

Freitag, 28.07.2017, 06:00 Uhr aktualisiert: 28.07.2017, 16:06 Uhr
Sommerliche Sounds bietet der Auftritt der Formation „Rikas“.
Sommerliche Sounds bietet der Auftritt der Formation „Rikas“. Foto: Veranstalter

„Momente zerfallen in unzählige Einzelteile und ordnen sich zu einem neuen Bild zusammen.“ Unter diesem Credo hat sich das Duo „We Will Kaleid“ einen musikalischen Raum zum Experimentieren geschaffen, den sie mit elektronischen Melodien und melancholischen Texten bespielen. Untermalt von modernen Schlagzeugrhythmen fügt sich das Klangbild der Formation zu einem nahezu beispiellosen Charakter zusammen, in der die Experimentierfreude von Jasmina de Boer und Lukas Streich jederzeit zum Ausdruck kommt.

Wie sich das anhört, können Musikliebhaber am 12. August (Samstag) beim „Kinkerlitzchen-Musikfestival“ an Plagemanns Mühle erleben. Mit dem Alternative-Pop-Duo aus Münster sowie der Band „Rikas“ kündigten die Verantwortlichen des Vereins Klangkultur Metelen jetzt die Nummern elf und zwölf des musikalischen Programms an.

Entstanden ist der ungewöhnliche Sound durch die Idee, mit der ungewöhnlichen Besetzung von Gesang und Schlagzeug etwas Neues und Außergewöhnliches zu erschaffen. Zu der glasklaren Stimme von Sängerin Jasmina de Boer gestellten sich im Laufe der Zeit immer mehr Klänge vom Keyboard und anderen Geräten, wobei Lukas Streich sämtliche Möglichkeiten der elektronischen Musikproduktion ausnutzt. Dabei hat jeder Song seine Eigenheiten, ist aber auch immer Teil des um die Vorstellung eines Kaleidoskops erdachten Gesamtkonzepts.

Dieser Kontext stellt sich auch auf ihrem Debütalbum sowie der gleichnamigen und selbst organisierten Konzertreihe „A Shape of Fading“, bei der sie fünf Konzerte an ganz besonderen Orten organisierten. „Jedes Konzert könnte so zu einer individuellen und persönlichen Erfahrung werden“ schreiben sie in einer Ankündigung. Und auch der Auftritt beim mittlerweile weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Festival in der Vechtegemeinde dürfte für das junge Duo ein besonderes Erlebnis werden.

Ganz andere Töne schlägt die vierköpfige Formation „Rikas“ an, die eine wilde Mischung aus kalifornischer Strandmusik, britischen Beats und Einflüssen der New Yorker Popszene im Gepäck hat. Trotz ihres noch jungen Alters sind Sam Baisch, Chris Ronge, Sascha Scherer und Ferdinand Hübner mit ihren Songs schon quer durch die Welt gereist und wollen die Straßenmusik mit ihrer musikalischen Fröhlichkeit sowie einer ordentlichen Portion Abgebrühtheit nun in die Clubs der Metropolen bringen.

Dabei entsteht abwechslungsreicher und sommerlicher Sound, der durch die unterschiedlichen Stimmen der Jungs nie langweilig wird. Selbst beschreiben die Musiker ihre musikalischen Eigenschaften folgendermaßen: „Tanzbar, verträumt, cool oder verführerisch. Am Ende trotzdem auf einer Welle, die man mitnehmen muss.“

Nach langen Planungen haben die Organisatoren nun bekanntgegeben, dass es für die Besucher des Kinkerlitzchens in diesem Jahr erstmalig eine kostenlose Campingmöglichkeit geben wird. Der Platz an der Bagnostraße liegt etwa 700 Meter vom Festivalgelände entfernt. Da er nur begrenzte Kapazitäten bietet, ist eine vorherige Reservierung über die Internetseite des Festivals erforderlich. Auch für Wohnmobile gibt es eine begrenzte Anzahl an Stellplätzen. Die Besucher werden gebeten, ihre Autos auf dem Parkplatz an der Schulstraße abzustellen, der vom Zeltplatz fußläufig erreichbar ist. Duschmöglichkeiten und ein Brötchenverkauf werden durch den Veranstalter am Samstag- und Sonntagmorgen organisiert. Getränke dürfen selbst mitgebracht werden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5038360?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker