Fettmarkt
Ab und zu mal richtig die Sau rauslassen

Metelen -

Sie gehörten einst zum Marktgeschehen dazu, sind heute aber kaum noch zu hören – Marktschreier. Einer, der ab und an in diese Rolle schlüpft, ist der Borghorster Fleischermeister Daniel Knüpp. Er will auch während des Fettmarkts für Stimmung im Publikum sorgen.

Dienstag, 10.10.2017, 06:00 Uhr aktualisiert: 10.10.2017, 07:41 Uhr
Klopft während des Fettmarkts gerne kesse Sprüche: Daniel Knüpp ist seit vielen Jahren auf Wochenmärkten unterwegs, regelmäßig auf dem Fettmarkt vertreten und preist seine Ware bisweilen auch in Marktschreier-Manier an.
Klopft während des Fettmarkts gerne kesse Sprüche: Daniel Knüpp ist seit vielen Jahren auf Wochenmärkten unterwegs, regelmäßig auf dem Fettmarkt vertreten und preist seine Ware bisweilen auch in Marktschreier-Manier an. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Was kann es für einen Marktbeschicker Schöneres geben als ein Publikum, das teils auch noch aus der Region anreist, um von Stand zu Stand zu schlendern? Metelens Fettmarkt bietet das und ist deshalb bei Ausstellern und Verkäufern eine feste Größe im Kalender. Auch in dem von Daniel Knüpp.

Der Fleischermeister bietet seit Jahren seine Fleisch- und Wurstwaren auf dem Traditionsmarkt feil und das ebenso lautstark wie humorvoll. Der 41-Jährige findet den richtigen Ton, wenn er die potenzielle Kundschaft im Visier hat – und er hat eine Stimme, die sich im Marktgeschehen durchsetzen kann.

„Verkaufen liegt ja in der Familie“, gibt sich der Borghorster Marktbeschicker bescheiden, berichtet von seinem Großvater, der damit begann, auf Wochenmärkten die selber hergestellten Würste und Fleischerzeugnisse zu verkaufen. Mit Erfolg, denn es gibt kaum einen Ort, an dem man direkter dran ist an der Kundschaft, als auf dem Wochenmarkt. Die Produkte müssen stimmen, aber auch Verkaufstalent ist gefragt.

Dies vererbte sich vom Opa auf den Vater von Daniel Knüpp. Siegfried heißt dieser mit Vornamen, ist ebenfalls Fleischermeister und gleichfalls seit Jahrzehnten auf Wochenmärkten zu finden – mittlerweile allerdings auch im Catering-Bereich zu Hause. Und um das familiäre Verkaufstalent komplett zu machen, darf auch Daniel Knüpps Mutter Evelyn nicht fehlen, die ein Wein- und Teekontor im Steinfurter Ortsteil betreibt.

Dem Filius war das Verkaufen folglich in die Wiege gelegt, und doch endete der erste Auftritt ein wenig kläglich, wie Daniel Knüpp schmunzelnd berichtet. Damals war er mit seinem Vater im Verkaufswagen unterwegs. „Der wusste natürlich genau, wie er die Kundschaft ansprechen musste“, erzählt er vom Marktschreier-Talent des Vaters. Daniels Part im Verkaufswagen war der des Packers. „Ich musste neue Würste aufhängen, Ware nachreichen.“

Bis zu dem Moment, an dem Siegfried Knüpp das umgehängte Mikrofon abnahm, es dem Filius in die Hand drückte und sagte: „Ich mach’ jetzt mal Pause, du bist dran.“ „Da stand ich nun, Anfang zwanzig und die Leute unten auf dem Markt schauten mich an“, erinnert sich Daniel Knüpp noch genau – und auch an den großen Fehler, den er als Anfänger machte: „Ich habe die Sprüche von Vater kopiert. Dass ging gründlich daneben. Wenn du lange im Geschäft bist und auch ein wenig älter, kannst du anders mit den Leuten reden als jemand, der so jung war, wie ich. Das fängt schon beim Duzen an.“

Fehlanzeige also bei der Premiere. Aber das entmutigte den Nachwuchs-Marktschreier keineswegs. Der Wochenmarkt war ja längst die Umgebung, in der er sich ausprobierte, Erfahrungen sammelte. „Natürlich nicht als klassischer Marktschreier, denn das ist auf den üblichen Märkten verboten“, schildert Knüpp.

Doch fünf, sechsmal im Jahr erlaubt er sich das Vergnügen, Mettwürste, Wurste- und Leberbrot oder Töttchen lautstark und mit kessen Sprüchen feilzubieten. Den richtigen Ton hat er längst gefunden und auch festgestellt, dass es zwischen dem kumpelhaften „Du“ und dem zurückhaltenden „Sie“ noch weitere Nuancen der Kundenansprache gibt. Welche das sind, das zeigt er beim Fettmarkt-Sonntag (22. Oktober). Tags zuvor ist er mit seinem Verkaufwagen auch schon auf dem Markt vertreten, aber leiser . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5212464?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker