Kunstprojekt KAFF
Eigene Vorstellung vom Paradies in Szene setzen

Metelen -

Wie sieht die ganz persönliche Vorstellung vom Paradies aus? Danach fragt die KIM in einem Workshop am Freitag im Vorfeld der großen Lichtinstallation „KAFF“ in und auf der Stiftskirche. Junge und ältere Metelener sind eingeladen, ihre Ideen für Projektionen umzusetzen.

Dienstag, 10.10.2017, 06:00 Uhr aktualisiert: 10.10.2017, 16:05 Uhr
Wie Lichtprojektionen aussehen können, hat Menno Ouderkerk bereits in den Niederlanden ausprobiert.
Wie Lichtprojektionen aussehen können, hat Menno Ouderkerk bereits in den Niederlanden ausprobiert. Foto: Veranstalter

„Wir holen uns Arkadien nach Metelen“, werben die Veranstalter von der Kulturinitiative Metelen (KIM) für eine Veranstaltung, bei der am Freitag (13. Oktober) Licht eine ganz besondere Rolle spielen wird. Unter dem etwas despektierlichen Titel KAFF – was für Kleines Art Flow Festival steht – tauchen am Abend nicht nur Künstler die Südfassade der Pfarrkirche in Licht, sondern alle Metelener sind eingeladen, im Inneren des Gotteshauses ihre ganz persönliche Vorstellung des Paradieses umzusetzen.

Arkadisches Licht ist nämlich das gesamte Projekt überschrieben, in dem es um das mystisch verklärte, naturverbundene Idyll geht, dass als erstrebenswerter Ort bereits im alten Griechenland Teil der Erzähltradition war. Licht spielte dabei stets eine große Rolle. Auf die Suche nach genau diesem Licht begeben sich zunächst Kinder ab acht Jahren, aber auch alle anderen Interessierten. „Wir haben da keine Altersbegrenzung“, sagt Clara Beutler von der KIM, die gemeinsam mit Menno Ouderkerk, dem niederländischen Initiator des Projekts, den Workshop betreuen wird.

Am Freitag besteht dabei von 15 bis 18 Uhr die Möglichkeit, eigene Dias und Folien zu entwerfen, die dann mit Hilfe von bis zu 25 Projektoren an die Innenwände der Kirche gestrahlt werden. Dieser Workshop findet sowohl im Innern der Kirche als auch im Pfarrzentrum Oase statt.

Um 20 Uhr schlägt dann die Stunde des Künstlerduos Nachnova. Die Niederländer Sjan Top und Ewoud Bakker starten dann ihre Außenprojektion auf der Südfassade. Bewegte Bilder bringen drei Stunden lang arkadisches Licht auf das Gemäuer der Stiftskirche.

Im Innern des Gotteshauses startet um 20.15 Uhr eine tänzerische Umsetzung des Paradies-Themas durch die Mädchentanzgruppe der Kulturetage Metelen und die Bharatanatyam-Tänzerin Olivia Ragulan. Eine Stunde später führt das Ensemble „Oh Sisters“ Gesänge auf, die den Bogen von der Gregorianik über die Klassik bis hin zu Gospel und Pop schlagen.

Für alle, die sich zwischenzeitlich stärken möchten, ist ein Büfett auf dem Kirchplatz vorbereitet. Bis auf die Speisen sind sämtliche Aktionen am Freitag kostenlos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214613?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker