Blasorchester Metelen
Fleißige Hände fürs Vereinsheim

Metelen -

Eine überaus positive Jahresbilanz zog jetzt das Blasorchester während seiner Generalversammlung. Die Musiker beschäftigen sich allerdings nicht nur mit Noten. Die Gestaltung des neuen Vereinsheims in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft am Standort neue Grundschule steht demnächst an.

Dienstag, 20.02.2018, 06:00 Uhr
Den Jubilaren des Blasorchesters wurde während der Generalversammlung ein Präsent überreicht.
Den Jubilaren des Blasorchesters wurde während der Generalversammlung ein Präsent überreicht. Foto: Norbert Hoppe

Mit seinem neuen Vereinsheim beschäftigte sich jetzt anlässlich der Generalversammlung das Blasorchester Metelen (BOM). Nach mehreren Umzügen in den vergangenen zehn Jahren seien dem Verein von der Gemeinde gegen Übernahme der laufenden Kosten die ehemalige Flüchtlingsunterkunft an der früheren Hauptschule zur Nutzung überlassen worden. „Für die Reinigung, einen neuen Anstrich und die Gestaltung der pflegeleichten Grünanlagen werden viele fleißige Hände gebraucht“, appellierte der Vorstand an alle Mitglieder, tatkräftig anzupacken. Und ein passender pfiffiger Name für das neue Vereinsheim werde auch noch gesucht, so der Vorstand. Vorschläge würden gern entgegen genommen.

Ein bedeutender Kulturträger in der Gemeinde sei das BOM. Das wurde bei der Versammlung im Gasthaus Kock deutlich. Vorstandsmitglied Thorsten Krude berichtete über eine Vielzahl von Aktivitäten im vergangenen Jahr. So wurden die Karnevalsumzüge in Metelen und Ochtrup musikalisch unterstützt, beim Osterfeuer wurde gespielt, die Mitwirkung bei den Schützenfesten gehört regelmäßig zum Jahresprogramm und beim St.-Martins-Zug und bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag ist das BOM selbstverständlich immer dabei, heißt es im Jahresbericht des Vorstandes.

Musikalisch begleitet wurde auch die Feier zum runden Geburtstag von Pfarrer Thomas Stapper. Der Erlös des Adventskonzertes in der Pfarrkirche wurde der Kinderkrebshilfe gespendet. Zu den Aktivitäten gehörten auch die Lieder zum Heiligen Abend in der katholischen und evangelischen Kirche und im Sophienhaus, die bei allen Zuhörern einen guten Anklang gefunden hätten, berichtete Krude.

Die Vorsitzende des BOM, Doris Kottig, dankte allen Musikern für die gute Beteiligung an den musikalischen und anderen Veranstaltungen. „Das engagierte Mitmachen ist die Grundlage unseres Vereinslebens“, betonte Kottig bei der Versammlung.

Als eine wichtige Aufgabe des Vereins stellte Dirigent Dirk Brünenborg die musikalische Nachwuchsförderung heraus. So befänden sich zur Zeit 15 Kinder in der musikalischen Grundausbildung. Das lasse für die Zukunft hoffen, sagte Brünenborg und versicherte: „Es macht am meisten Spaß, wenn die Musikgruppen voll besetzt sind.“

Dieter Oskamp als Vertreter des Fördervereins berichtete von einem erfolgreichen Jazz-Frühschoppen, der in Metelen schon eine gute Tradition sei. Außerdem freute er sich, dass der Förderverein aus seinen finanziellen Mitteln den Kassenbestand des BOM ausgleichen konnte.

Einhellige Zustimmung fand der neue Schrank im Vereinslokal, in dem nun die Pokale und Auszeichnungen aufbewahrt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5536613?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker