Versammlung der Kolpingfamilie
Ein vakanter Posten ist wieder besetzt

Metelen -

Zahlreiche Angebote der Kolpingfamilie rückte die Vorsitzende Beate Wiechers am Samstagabend auf der Mitgliederversammlung in der Oase in den Blick.

Montag, 05.03.2018, 11:00 Uhr
Der Vorstand der Kolpingfamilie: (vorne v.l.) Martin Wigger, Vorsitzende Beate Wiechers, Birgit Krude, Konny Wiechers, (hinten v.l.) Carolin Gielen, Franz-Josef Bußmann und Präses Ludwig Göbel. Es fehlen: Christiane Laurenz, Sophie Lanvermann und Janine Wiechers.
Der Vorstand der Kolpingfamilie: (vorne v.l.) Martin Wigger, Vorsitzende Beate Wiechers, Birgit Krude, Konny Wiechers, (hinten v.l.) Carolin Gielen, Franz-Josef Bußmann und Präses Ludwig Göbel. Es fehlen: Christiane Laurenz, Sophie Lanvermann und Janine Wiechers. Foto: Dorothee Zimmer

Die Kleiderkammer ist nur eines von mehreren örtlichen Angeboten, die von der Kolpingfamilie vorgehalten werden, und die ist erklärtermaßen dankbar, dass sie die Räumlichkeiten am Schilden mietfrei nutzen darf. Mit dem Hinweis auf beispielsweise das Babysitter-Diplom, Sammelaktionen, den Eine-Welt-Laden, die Kinderkleiderbörse, den Familienkarneval, die Fettmarkt-Beteiligung sowie das Mädchen- und das Jungenlager rückte die Vorsitzende Beate Wiechers am Samstagabend auf der Mitgliederversammlung in der Oase zahlreiche weitere Aktivitäten in den Blick. „All das zeugt von großem Engagement unserer Mitglieder, und dafür sagen wir allen herzlich Danke.“ Im Bedarfsfall reiche oft ein Anruf und schon sei jemand zur Stelle, um zu helfen, wo gerade Hilfe gebraucht werde.

Den Berichten der jeweils zuständigen Vorstandsmitglieder lauschte unter anderem Albert Tietmeyer, den Wiechers wegen seiner 70-jährigen Zugehörigkeit als „ältestes Metelener Mitglied“ besonders begrüßte. Präses Ludwig Göbel setzte den Regularien besinnliche Worte zum Thema Frieden voran. Auskünfte über die Kassengeschäfte erhielt die Versammlung von Franz-Josef Bußmann. Kassenprüferin Elisabeth Brüning bestätigte ihm einwandfreie Arbeit, worauf die Versammlung den gesamten Vorstand entlastete.

Mit der Wahl von Carolin Gielen als Verantwortliche für Familien mit Kleinkindern ist künftig ein bis dato vakanter Posten wieder besetzt. Der Vorstand freute sich über die Mitarbeit der 36-jährigen, zweifachen Mutter und Sozialpädagogin in Elternzeit. Trotz Werbung für das Amt des Schriftführers – unter anderem mit dem von Göbel genannten und allseits humorig bedachten Argument, fundierte Englischkenntnisse seien nicht erforderlich – konnte erneut niemand dafür erwärmt werden.

Als Zuständiger für Sammlungen berichtete Martin Wigger über „Topergebnisse“ bei Kleider- und Tannenbaum-Aktion. Kornelia Wiechers erzählte von Projekten des Eine-Welt-Ladens und einer kleinen Episode in der Kleiderkammer, wo kürzlich ein Bräutigam komplett ausgestattet worden sei.

Vielfachen Bedarf an Unterstützung haben die Verantwortlichen für die Lager: So werden unter anderem Kochfrauen oder auch -männer gesucht, ebenso ein größerer Transporter.

Die Kolpingfamilie bemüht sich zudem um eine Nachfolgeregelung für die altgediente Hütte. Darüber soll in Kürze konkret beraten werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566338?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker