Party-Event an der Industriestraße
Zeltfest verzichtet auf große Namen

Metelen -

Noch ist einiges zu tun auf dem Zeltfestgelände an der Industriestraße. Zwar stehen die Zelte mit ihren drei Partyzonen mitten im Gewerbegebiet bereits in gewohnter Anordnung – innen drin hat das Team um Chef-Organisator Ludger Kock jedoch noch einiges zu tun, um das Areal für drei Wochenenden in einen großen Partytempel zu verwandeln.

Freitag, 09.03.2018, 07:00 Uhr
Die großen Zelte für das Event im Industriegebiet werden in diesem Tagen aufgebaut.
Die großen Zelte für das Event im Industriegebiet werden in diesem Tagen aufgebaut. Foto: Maximilian Stascheit

„Wegen des Frostes konnten wir erst verspätet mit dem Aufbau beginnen“, berichtet Ludger Kock beim Pressetermin am Mittwochmorgen. Trotzdem habe er keine Sorge, dass rechtzeitig alles bereit ist für das Riesenevent.

Beim Blick in das Programm fällt auf, dass der Veranstalter im Vergleich zum Vorjahr auf große Namen weitestgehend verzichtet. Star-DJs wie die „Ostblockschlampen“ sind in diesem Jahr nicht mehr dabei. Auch die beim letzten Mal geborene Idee, an einem Abend Bands aus der Umgebung auftreten zu lassen, ist Geschichte. „Mir tat das für die total leid, aber das hat leider überhaupt nicht funktioniert“, erinnert sich Kock an eine weitestgehend leere Area. „Bei einem Event dieser Größenordnung hast du nun mal den Druck, alle Bereiche an drei Tagen vollzukriegen“, erklärt er den finanziellen Aufwand der Veranstaltung.

Um dieses Risiko zu minimieren und am Ende auch eine ordentliche Summe an die Weißrusslandhilfe übergeben zu können, habe er auch an den Mischpulten auf große Prominenz verzichtet. „Ich hatte auch den Eindruck, dass die meisten Besucher gar nicht zu schätzen wissen, was wir ihnen da bieten“, so der Organisator.

Trotzdem versichert er den Partygästen, dass sie sich qualitativ auf die gewohnten Standards verlassen könnten. „Da grenzen wir uns von vielen anderen ab“, ist Kock überzeugt, das feierwütige Publikum mit Entertainment, Dekoration und Konfetti-Kanonen begeistern zu können. „Ohne denen etwas zu wollen: Das ist schon etwas anderes als bei der Landjugendparty“, so Kock.

Bereits am Samstag (10. März) verspricht der Veranstalter ein „Mega Opening“, das in der Haupt-Area mit tanzbar-elektronischer Musik unter dem Motto „Unicorns vs. Robots“ aufwartet. In den Nebenbereichen gibt es außerdem Après-Ski-Hits und Charts sowie Black Music zu hören.

Die Neunziger stehen wie gewohnt am zweiten Wochenende (17. März) auf dem Programm. Hier legt mit Shaun Baker in Area 3 ein DJ auf, der mit „Explode“ bereits Charterfolge feierte. Für das große Finale (24. März) wurde mit der niederländischen Formation „The Euros“ wieder eine Liveband engagiert, die in ihrer Heimat bereits große Erfolge feierte.

Apropos Liveband: Ein zusätzliches Konzert wie das von „Brings“ vor einem Jahr wird es diesmal ebenfalls nicht geben. „Ich bekomme von der Gemeinde keinen vierten Tag genehmigt“, beschwert sich der Organisator. Außerdem sei es auch hierbei aus finanzieller Sicht schwierig, große Namen anzulocken.

Zum Thema

Auch in diesem Jahr setzt der Veranstalter in Metelen einen kostenlosen Partybus ein. Dieser fährt an allen drei Samstagen zwischen 22 und 5 Uhr im 20-Minuten-Takt vom Sendplatz über die Sporthalle zum Zelt und zurück.     ■ www.zeltfest-metelen.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5576266?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker