Fr., 11.05.2018

Evangelischer Gottesdienst bei Stauvermann Spurensuche auf dem Bauernhof

Zahlreiche Christen folgten der Einladung zum traditionellen Freiluft-Gottesdienst der evangelischen Gemeinde auf dem Hof Stauvermann.

Zahlreiche Christen folgten der Einladung zum traditionellen Freiluft-Gottesdienst der evangelischen Gemeinde auf dem Hof Stauvermann. Foto: Dorothee Zimmer

Metelen - 

Er hat bereits Tradition, der Freiluft-Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde an Christi Himmelfahrt auf dem Hof Stauvermann. Diesmal stand das Treffen der Gläubigen auch im Zeichen personeller Veränderungen bei den Protestanten: Pfarrerin Heike Bergmann wurde aus den Diensten verabschiedet und mit Arno Brombacher ein neuer Presbyter aus Metelen in sein Amt eingeführt.

Von Dorothee Zimmer

Das Glockengeläut der evangelischen Kirche in Ochtrup erklang an Christi Himmelfahrt zum Auftakt des evangelischen Gottesdienstes auf dem Hof von Heiner und Elisabeth Stauvermann in der Bauernschaft Naendorf.

Der Christliche Posaunenchor ließ das Geläut vom Band abspielen, aber als Konserve blieb es die Ausnahme. In der Feier übernahmen die Musiker die klangvolle Begleitung der Lieder, die die Besucher bei dem Gottesdienst unter freiem Himmel sangen. Denn anderslautenden Wetterprognosen zum Trotz: Es blieb trocken und die langjährige Freiluft-Tradition somit ununterbrochen.

Den roten Faden des Gottesdienstes bildete das Hinterlassen und Aufspüren von Fußabdrücken. Pfarrerin Imke Philipps sagte, jeder hinterlasse einen Abdruck, so auch die 30 Konfirmanden – sechs aus Metelen, 24 aus Ochtrup –, die sich einzeln den Besuchern vorstellten. „Christsein war von Anfang an eine Spurensuche“, erklärte Philipps und erzählte eine Geschichte von Fußabdrücken, die abrupt endeten, so, wie Christen vielleicht die Spur zu Gott verlieren. Wer indes die vorhandenen genauer studiere, erkenne möglicherweise ein Muster mit der Folge, den eignen Weg so gehen zu können, wie Jesus ihn gegangen wäre.

„Auch in unserer Gemeinde gibt es viele Menschen, die Spuren hinterlassen und die Botschaft Jesu weitertragen“, freute sich Philipps über aktive Mitwirkung in der Kirche, für die sie besonders dem neuen Presbyteriumsmitglied Arno Brombacher und der scheidenden Pfarrerin Heike Bergmann dankte. Brombacher ist 66 Jahre alt, Theologe und wohnt seit Oktober in Metelen. Seine ein Jahr jüngere Frau Lisa Mahler will sich ebenfalls engagieren, vor allem in der Frauenhilfe und in der Flüchtlingsarbeit.

Philipps führte Brombacher offiziell in sein Amt ein und hieß ihn gemeinsam mit weiteren Presbytern in dem Gremium willkommen. Mit Marita Scholle und Sandra Wappelhorst setzt es sich jetzt aus drei Metelenern, sieben Ochtrupern und der Vorsitzenden Imke Philipps zusammen.

Bergmann, die als Pfarrerin für Frauenarbeit im Kirchenkreis tätig ist, übernimmt künftig in Ahaus pastorale Dienste (wir berichteten). Sie unterstützte Philipps seit rund anderthalb Jahren insbesondere bei Aufgaben im Bereich der Konfirmanden-Vorbereitung, der Flüchtlinge und bei Gottesdiensten. „Ich bin dir sehr dankbar“, sagte Philipps, „und es war schön, dich als Kollegin an meiner Seite gehabt zu haben. Wir waren ein gutes Team.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5729750?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F