Mo., 11.06.2018

Voltigierverein feierte Zehnjähriges Herausgeputzt für den großen Auftritt

Fachkundig verfolgen diese Mädchen die Vorführungen der anderen Voltigiererinnen in der Halle. Zahlreiche Besucher nutzten den Voltigier-Aktionstag auf dem Hof Herdering für einen Besuch.

Fachkundig verfolgen diese Mädchen die Vorführungen der anderen Voltigiererinnen in der Halle. Zahlreiche Besucher nutzten den Voltigier-Aktionstag auf dem Hof Herdering für einen Besuch. Foto: Dorothee Zimmer

Metelen - 

Die Voltigierer des Ortes zeigten jetzt, dass sie nicht ohne Grund Spitzensportler stellen. Der Nachwuchs ist nämlich in dem Verein, der sein zehnjähriges Bestehen feierte, sehr gut vertreten. Angefangen von der Zwergengruppe bis hin zu den älteren Aktiven mangelt es nicht an Interesse für den schwierigen Sport auf dem Rücken der Pferde. Davon überzeugten sich viele Besucher auf dem Hof Herdering.

Von Dorothee Zimmer

Smartie hat die Haare schön. Der Haflinger bildet zusammen mit Domi und Carlotta das Pferdetrio des Voltigiervereins, und als er am Sonntag in der Reithalle auf dem Hof Herdering seinen Einsatz hat, wallt seine blonde, luftig lockere und voluminöse Mähne auffallend geschmeidig im Laufwind.

Fotostrecke: Zehn Jahre Voltigierverein

„Ja, natürlich ist er heute besonders herausgeputzt worden“, nickt Helga Drewes auf eine entsprechende Frage. Die ehemalige Vorsitzende steht mit vielen weiteren Zuschauern an der Bande und verfolgt gerade, wie die jüngsten Voltigierer, die Zwergengruppe, auf Smarties Rücken ihre kleinen Kunststücke präsentieren. Sein zehnjähriges Bestehen, das der Voltigierverein an diesem Tag unter anderem mit einzelnen Vorführungen der insgesamt sieben Teams öffentlich feiert, habe mit dem guten Aussehen nur bedingt zu tun: „Die Pferde sind auch sonst immer top gepflegt.“

Voltigieren, so steht es auf Plakaten an der Stallwand, ist „Turnen zwischen Himmel und Erde“ und „gut gegen rumsitzen“. Helga Drewes konkretisiert diese Aussagen: „Es schult zum Beispiel das Gleichgewicht, fördert die Konzentration und vermittelt Selbstbewusstsein.“ Für die Kleinsten sei es in erster Linie ein spielerisches Voltigieren. „Sie haben noch keinerlei Leistungs­druck. So, wie sie es machen, ist es völlig in Ordnung.“

Drewes, die neun Jahre den Vorsitz innehatte, bevor sie ihn im vergangenen Jahr in die Hände von Sara Weßling weitergab, hat durchweg positive Erfahrungen mit dem Verbleib der Jüngsten im Verein gemacht: „Etwa 90 Prozent finden dauerhaft Gefallen am Voltigieren. Gelegentlich wechseln einige zum Reitsport.“

Neben den Vorführungen wird ein buntes Programm angeboten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, Mitmachspiele, eine Tombola und ein Bücherflohmarkt sorgen für Kurzweil bei den Besuchern, die das sonnige Wetter auch für Plaudereien auf Bänken und an Tischen unter freiem Himmel nutzen.

Viele sind mit dem Fahrrad gekommen und feiern den Geburtstag mit dem Verein, der nach Angaben von Sara Weßling zurzeit rund 120 Mitglieder hat. Das Alter der Aktiven fängt bei vier Jahren an und reicht bis etwa 25.

Und was die Haare betrifft: Die spielen an diesem Tag auch bei den Volti-Mädchen eine wichtige Rolle. Jedes von ihnen hat sie zu Zöpfen geflochten, und das nicht nur wegen der einheitlichen Optik: „Zöpfe müssen sein, sonst fliegen uns die Haare immer ins Gesicht.“

Zum Thema

Der Voltigierverein bietet vom 20. bis 23. August (Montag bis Donnerstag) eine Ferienspaßaktion an. Anmeldungen dazu können bereits jetzt bei Eva Tertelmann unter Telefon 01 51/61 24 84 51 oder per E-Mail an eva_tertelmann@web.de erfolgen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5811462?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F