Fr., 15.06.2018

Auflösung des Zusammenschlusses Werbegemeinschaft hört auf

Schnee von vorgestern: Die Werbetafel am Ortseingang wurde zuletzt vor sechs Jahren aktualisiert

Schnee von vorgestern: Die Werbetafel am Ortseingang wurde zuletzt vor sechs Jahren aktualisiert Foto: Dieter Huge sive Huwe

Metelen - 

Noch in diesem Jahr wollen die Metelener Kaufleute ihre Werbgemeinschaft auflösen. Bereits in den Startlöchern steckt eine neue Initiative, die über eine Vertretung der Händlerinteressen hinaus für Metelen die Trommel rühren will.

Von Dieter Huge sive Huwe

„Einkaufen und erleben“ verspricht das Werbeschild gleich am Ortseingang, auf dem die Werbegemeinschaft ihre Veranstaltungen ankündigt. Es steht symbolisch für den Niedergang der Interessengemeinschaft der örtlichen Kaufleute. Grünspan hat angesetzt, die letzten Aktualisierungen stammen aus dem Jahr 2012. Wie das Schild ist auch die Werbegemeinschaft in die Jahre gekommen und hat es zuletzt immer stärker versäumt, neue Akzente zu setzen. Die Kaufleute ziehen jetzt die Reißleine und werden die Gemeinschaft noch in diesem Jahr auflösen.

Wolfgang Zutelgte führt als zweiter Vorsitzender aktuell die Geschäfte des Vereins, nachdem sich der langjährige Vorsitzende Ingo Wesseler zum Jahreswechsel zurückgezogen hatte. „Beim letzten Treffen war wir nur noch zu dritt“, lautet seine nüchterne Beschreibung des Interesses an der Gemeinschaft. Auf so wenigen Schultern lassen sich Veranstaltungen wie das Frühlingsfest nicht stemmen, also soll noch im Sommer eine Versammlung das Aus des Vereins beschließen.

Aufhören, für den Ort zu werben, wollen Zutelgte und die wenigen Aktiven, die es noch im örtlichen Handel gibt, nicht. Bereits in den Startlöchern steckt eine neue Initiative, die über eine Vertretung der Händlerinteressen hinaus für Metelen die Trommel rühren will.

„Da sind wir mit im Boot“, sagt Zutelgte, der hoffnungsvoll nach vorne schaut. Denn dass Marketing für den Ort und seine Veranstaltungen – und damit letztlich auch für den örtlichen Handel – notwendig ist, davon ist er überzeugt. „Nur die reine Fokussierung auf den Handel allein funktioniert nicht mehr“, sagt Zutelgte.

Der Blick der neuen Initiative geht, das war zu erfahren, über den Schöppinger Berg nach Horstmar. Dort arbeitet der Verein „Horstmar erleben“ seit Jahren erfolgreich für die Burgmannstadt, organisiert Events, betreut Touristen. Ein Modell auch für Metelen? Im Gespräch ist es jedenfalls.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5822470?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F