Mo., 18.06.2018

Gartentour der Kulturinitiative Metelen „Sind im Garten“ – wo auch sonst?

Einblicke in Gärten in Metelen und Welbergen bekamen Teilnehmer der Gartentour der Kulturinitiative am Sonntag.

Einblicke in Gärten in Metelen und Welbergen bekamen Teilnehmer der Gartentour der Kulturinitiative am Sonntag. Foto: Dorothee Zimmer

Metelen - 

Die Gartentour der KIM führte in diesem Jahr nicht nur durch die Vechtegemeinde, sondern auch in den benachbarten Ochtruper Ortsteil Welbergen. Insgesamt gab es für die zahlreichen radelnden Teilnehmer acht Stationen und damit jede Menge Gärten zu bestaunen.

Von Dorothee Zimmer

„Bin im Garten“ steht auf einem Schild am Hauseingang von Brigitte und Rolf Hoogstoel an der Adenauerstraße. Am Sonntag, bei der KIM-Gartentour, in deren Rahmen das Ehepaar sein privates Außengelände für radelnde Gartenfreunde öffnet, wäre der Plural – hier wie auch sonst überall – passender gewesen: „Sind im Garten.“ Denn dort treffen inmitten des Idylls aus Blumen, Kräutern, Sitzecken, vielen kleinen liebevoll gestalteten Details und einem schick verziertem Hühnerstall für die drei Hennen immer wieder interessierte Besucher in beachtlicher Zahl ein.

Sie schlendern umher und bestaunen das, was die Frau des Hauses mit ihrer Kreativität und der Freude am Gärtnern geschaffen hat. „Gartenarbeit ist mein Hobby“, relativiert Brigitte Hoogstoel alle Mühen. Wer bei Hoogstoels ankommt und strikt dem offiziellen Tourenverlauf folgt, hat zuvor mit dem St.-Josefs-Kindergarten die erste Station angesteuert und unter anderem Hochbeete, Kletterbäume, ein Steinflussbeet sowie Pflanzen- und Kräuterplätze einer näheren Betrachtung unterzogen.

Fotostrecke: Gartentour der KIM 2018 in Metelen und Welbergen

Station Nummer drei ist der Landschaftsgarten Mensing am Welbergener Damm, anschließend geht es nach Welbergen zu Elke und Michael Tombült am Schweringhook. Auf rund 2000 Quadratmetern haben die Eheleute optisch reizvolle Akzente gesetzt. Mehreren Aussagen zufolge geht vieles auf die Ideen der Ehefrau zurück, die wiederum auf die tatkräftige Mithilfe von Mutter und Ehemann verweist.

Vor drei Jahren, sagt Elke Tombült, habe der Garten noch ganz anders ausgesehen. „Nicht, dass er ungepflegt war, auf keinen Fall. Aber mein Mann und ich wollten die Fläche ganz neu gestalten und nicht mehr so, wie es meine Eltern und Großeltern gemacht haben.“

Weiter geht es zu Tombülts Nachbarn, Christof Schürmann. Der hat einen Apfelhof, Bienen und einen großen Stauden- und Gemüsegarten. Im Ort lädt Christian Lastring zu einem Besuch in seinen mit Hochbeet, Stauden und Blumen bestückten Garten ein.

Zurück in Metelen ist die Kleingartenanlage siebter Anlaufpunkt, bevor die Tour bei Reinhard Tolksdorf am Stadion den Gartenreigen beschließt. Dort macht das Blasorchester Musik, und die Jugendfeuerwehr verkauft Würstchen und Getränke. In jedem Garten gibt es kleine Extras wie diese. Angeboten werden zum Beispiel auch Deko-Artikel für den Garten, Stauden oder Kaffee, Kuchen und Gegrilltes.

Bürgermeister Gregor Krabbe fährt mit seiner Frau Beate und zwei befreundeten Ehepaaren ebenfalls die Gartentour ab. „Das machen wir schon viele Jahre. Das Gute daran ist: Man muss einfach nur dem ausgewiesenen Weg folgen und schon verlebt man einen wunderbaren Sonntag.“ Und das Wetter kam laut Organisatorin Antje Schmies-Hoffmann wie bestellt: „Zum Radfahren ist es geradezu ideal.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5827918?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F