Do., 05.07.2018

Frauengruppe hört auf Bauernstube schließt zum Ende des Jahres

Das Kreative Bauernstübchen im Haus Kirsch wird es nur noch bis zum Ende des Jahres geben. Dann hört die Frauengruppe, die es betreibt, auf. Sie hofft auf eine Nachfolgeregelung.

Das Kreative Bauernstübchen im Haus Kirsch wird es nur noch bis zum Ende des Jahres geben. Dann hört die Frauengruppe, die es betreibt, auf. Sie hofft auf eine Nachfolgeregelung. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Metelen - 

Es ist eine Institution im Ort und auch weit über die Grenzen Metelens hinaus bekannt: das Kreative Bauernstübchen im Haus Kirsch am Vitustor. Doch das gemütliche Café, das von einer Gruppe Frauen ehrenamtlich betreiben wird, schließt zum Jahresende. Dies teilte die Organisatorin der Kaffeestube, Maria Dittrich, jetzt mit. Sie hofft auf eine Nachfolgelösung.

Von Dieter Huge sive Huwe

Keine gute Nachricht hatte Maria Dittrich, die das Kreative Bauernstübchen im Haus Kirsch organisiert, für die DIEK-Runde, die sich Gedanken über den „vitalen Ortskern“ machte. „Wir schließen das Kreative Bauernstübchen zum Ende des Jahres“, erklärte die rührige Seniorin, die seit vielen Jahren gemeinsam mit einem Team von zehn Frauen die gemütliche Kaffeestube im Haus am Vitustor 1 betreibt.

Seit mehr als 22 Jahren, um ganz genau zu sein, präzisiert Dittrich im Gespräch mit unserer Zeitung, in dem sie die Gründe für das Aus des Bauernstübchens erläutert. „Die Damen, die das Café betreiben, sind alle nicht mehr die Jüngsten“, schaut sie auf die Gruppe, deren jüngstes Mitglied 70 Jahre alt ist und die auch eine 95-Jährige aktive Teilnehmerin in ihren Reihen hat. „Sie backt immer noch Brote für das Café“, freut sich Dittrich, weiß aber auch, dass die Kraft bei vielen nicht mehr da ist. „Einige sind schon abgesprungen und so sind wir aktuell nur noch zehn Frauen. Und ich selber kann ebenfalls nicht mehr so viel Zeit in das Bauernstübchen investierten.“

Mit den Öffnungszeiten dienstags und einmal im Monat auch sonntags ist es ja nicht getan. Das Café muss vorbereitet sein, die Ausstellungen zusammengestellt und dekoriert werden. Und gerade jetzt in den heißen Sommermonaten gilt es, täglich die Blumen auf den Fensterbänken zu gießen. Sie gehören zum Bauernstübchen, machen das Flair aus, genauso wie die Seniorinnen, die ehrenamtlich Kaffee und Kuchen anbieten.

Maria Dittrich hat die Hoffnung, dass es eine Nachfolgelösung für die Kaffeestube im Haus Kirsch geben könnte. Sie arbeitet aktiv dafür und hat auch bereits ihre Fühler ausgestreckt. Ihr und den anderen Damen liegt das Café eben am Herzen und auch, dass der Charme des Hauses erhalten bleibt: „Wo sonst in Metelen kann man denn noch in so einem gemütlich eingerichteten Haus zusammensitzen, und im Sommer auf der Terrasse an der Vechte seinen Kaffee genießen?“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5879307?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F