Do., 26.07.2018

Wehr löscht Brand an der Glatzer Straße Blitzeinschlag im Gartenhäuschen

Von der Glatzer Straße aus verlegte die Wehr die Löschwasserleitungen zur Bekämpfung des Brandes eines Holzhauses, das in einem Garten unmittelbar am Vechtepättken stand.

Von der Glatzer Straße aus verlegte die Wehr die Löschwasserleitungen zur Bekämpfung des Brandes eines Holzhauses, das in einem Garten unmittelbar am Vechtepättken stand. Foto: Martin Fahlbusch

Metelen - 

Einsatz für die Feuerwehr während des Gewitters am Mittwochabend. Ein Gartenhaus stand in Flammen.

Am Mittwochabend gegen 19.20 Uhr schlug ein Blitz in einen Baum an der Vechte in unmittelbarer Nähe der Wohngrundstücke an der Glatzer Straße ein. „Was wirklich erstaunlich ist“, erläuterte der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr, Ansgar Stening, vor Ort, „dass der über einen kleinen Weg in ein nahe gelegenes Gartenhaus übersprang, das sofort in Flammen aufging.“

Ein Nachbar, der weiter unterhalb gerade dabei war, seine Tauben zu füttern, versuchte furchtlos zu helfen. „Mit einem kleinen Gartenschlauch kannste da nicht viel machen“, stellte er im Gespräch mit der eilends herbeigerufenen Feuerwehr fest.

Diese konnte die Hütte zwar schnell löschen, aber auch einen Sachschaden von geschätzt 5000 Euro nicht verhindern. „Die hintere Wand steht zwar noch, aber der Rest ist hin“, stellte Gemeindebrandinspektor Man­fred Krude fest. Er war vorher mit seinen Leuten im Einsatz, um nach dem heftigen Wind und dem Platzregen am Mittwochabend umgestürzte Bäume von Fahrbahnen zu räumen. „So konnte wir schnell reagieren und 29 Leute und geeignete Fahrzeuge an der Glatzer Straße zusammenziehen“, erläuterte Wehrführer Krude zum Einsatz.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5933475?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F