Mi., 22.08.2018

Nachholtermin der Ferienspaß-Aktion Schutzschicht für Graffiti-Kunst

Chris Helmig, Juna Wolbeck und Greta Brink tragen Klarlack auf ihrem Graffiti am Verteilerkasten am Diekland auf.

Chris Helmig, Juna Wolbeck und Greta Brink (v.l.) tragen Klarlack auf ihrem Graffiti am Verteilerkasten am Diekland auf. Foto: Marian Meiring

Metelen - 

Die Verteilerkästen waren bereits mit Grafitti-Kunst verschönert, als es regnete. In einem Nachholtermin trugen die Teilnehmer der Ferienspaß-Aktion zusammen mit Chris Helmig von der „Pigmentschmiede“ am Montagvormittag nun die Schutzschicht auf.

Da ist es trocken wie lange nicht und ausgerechnet, als Chris Helmig von der „Pigmentschmiede“ mit seinen jungen Graffitikünstlern am Freitag den letzten Feinschliff machen will, meint es das Wetter nicht gut. Der Sozialarbeiter hatte in der vergangenen Woche im Rahmen der Ferienspaß-Aktion Verteilerkästen der Firma Innogy besprüht.

Klarlack

14 Jungen und Mädchen wollten den Kästen am Freitag eine schützende Klarlackschicht verpassen, doch diese waren nass. Daher blieb die Bande in den Räumen der Kulturetage und reflektierte die Projektwoche. Die Kinder waren gut informiert und wussten über verschiedene Sprühtechniken gut Bescheid. Auch den wichtigen Hinweis, dass sie nur sprayen dürfen, wenn sie sich vorher eine Erlaubnis geholt haben, kannten die Teilnehmer bereits. Helmig war begeistert und überbrückte den restlichen Vormittag, indem er 3D-Maltechniken zeigte.

Beim Nachholtermin war es jetzt zum Glück trocken. So pilgerte die Truppe vom Treffpunkt an der Kulturetage zu den verschiedenen Kästen. Helmig erklärte, dass es wichtig sei, die Kunstwerke auf den Verteilerkästen mit Klarlack zu schützen. So hielten die Graffitimotive einfach länger. Dies war den Teilnehmerinnen Greta Brink und Juna Wolbeck auch besonders wichtig. „Es wäre ja blöd, wenn eine Woche Arbeit direkt wieder verdreckt ist“, so die beiden Mädchen.

Wiedersehen

Helmig ist mit den Graffiti- Workshops der „Pigmentschmiede“ im ganzen Münsterland unterwegs. Nachdem er mit einem Freund zu Hause mal eine Wand besprüht hatte, ließ ihn das Fieber nicht mehr los. Nun ist der Keller sein Atelier, in dem er so oft es geht seine Zeit verbringt. Und einige Kinder werden den Leiter des Workshops wohl noch wiedersehen. Antje Schmies-Hoffmann, die das Projekt für die Gemeinde betreute, berichtete, dass auch die neue Grundschule im Rahmen eines Workshops mit Helmig gestaltet werden soll.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988945?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F