Mi., 22.08.2018

Schnupperkursus beim Voltigierverein Turnen mit Smartie und Domi

Gruppenfoto mit Shettys: Charlie (l.) und Fuzzi bereiten den Teilnehmern der Ferienspaß-Aktion genauso viel Freude wie die Voltigierpferde, Smartie und Domi.

Gruppenfoto mit Shettys: Charlie (l.) und Fuzzi bereiten den Teilnehmern der Ferienspaß-Aktion genauso viel Freude wie die Voltigierpferde, Smartie und Domi. Foto: Heidrun Riese

Metelen - 

Auf dem Pferd in den Schneidersitz gehen während dieses seine Runden dreht. Diese und weitere Übungen aus dem Voltigiersport stehen in dieser Woche für 22 Ferienspaß-Kinder bei einer Aktion des Voltigiervereins auf dem Hof Herdering auf dem Programm. Dabei geht es vor allem auch um das Miteinander mit den Tieren und deren Pflege.

Von Heidrun Riese

Sie verstehen sich ganz prächtig, die kleinen Menschen und die großen Tiere. Wobei: So hoch gewachsen sind Charlie und Fuzzi, mit denen die 22 Teilnehmer der Ferienspaß-Aktion auf dem Hof Herdering das Putzen und Führen üben, gar nicht. Die beiden Shetland-Ponys befinden sich in etwa auf Augenhöhe mit den Vier- bis Achtjährigen, die in dieser Woche beim Schnupperkursus des Voltigiervereins Metelen mitmachen.

„Uns liegt sehr am Herzen, dass die Kinder das Gesamtpaket kennenlernen“, betont Eva Tertelmann, die das Angebot zusammen mit einigen Helfern durchführt. Schließlich ist das Pferd beim Voltigieren, genau wie beim Reiten, als Lebewesen ein Partner – und kein Sportgerät, das nach dem Training einfach in die Ecke geräumt wird. So sehr, wie die Teilnehmer, darunter auch zwei Jungen, schon beim Anblick der wiehernden Vierbeiner mit den langen Schweifen strahlen, ist in diesem Punkt offensichtlich keine Überzeugungsarbeit nötig.

Im Schneidersitz

An vier Nachmittagen lernen die Kinder also den Umgang mit Pferden kennen, aber auch das Voltigieren. Da geht es nicht erst auf einen Holzbock, sondern direkt an die Longe – auf Smartie und Domherr, genannt Domi. Der achtjährige Haflinger und der 16-jährige Holsteiner sind die beiden Voltigierpferde für den Breitensport und die Ruhe selbst. Beide zeigen viel Geduld mit dem Nachwuchs, während dieser auf ihren Rücken den Schneidersitz einnimmt oder das freie Knien mit ausgestreckten Armen übt.

Nach zwei Tagen mit Voltigieren, Putzen und Führen mit zwischenzeitlichem Picknick, standesgemäß auf der Pferdedecke, geht es am Mittwoch (22. August) auf Schnitzeljagd. „Das machen wir jedes Jahr“, verrät Tertelmann, „aber jedes Mal ist es ein bisschen anders.“ Smartie, Domi, Charlie und Fuzzi haben dann übrigens Pause. Bei den Aufgaben sind Körper und Köpfchen gefragt. Wenn es zum Beispiel darum geht, sich als Gruppe aufzustellen, aber nur mit vier Beinen, zwei Händen, einem Ellenbogen und einem Popo den Boden zu berühren. Wie das zum Voltigieren passt? Ganz einfach: „Das ist eine vielseitige Sportart, die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination erfordert“, erklärt die Trainerin, wie wichtig ein Gefühl für den eigenen Körper ist.

Aufführung

Zum krönenden Abschluss des Schnupperkurses dürfen die Kinder am Donnerstag (23. August) ihr Können in der Halle auf dem Hof Her­dering präsentieren. Um 16 Uhr beginnt die Aufführung, zu der alle Interessierten eingeladen sind. Bei dieser Gelegenheit gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern für alle Teilnehmer auch den „Pferdeführerschein“.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5990590?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F