Mo., 10.09.2018

EIG hatte in und an den Bahnhof eingeladen Feststimmung in Metelen-Land

Dirk Baasner ist Lokführer und somit berechtigt, die kleine Rangierlok der EIG zu fahren. Während des Bahnhofsfestes war er mit Fahrgästen im Führerstand der Kleinlokomotive und im Wechsel mit der Handhebeldraisine auf dem Schienenstrang des Museumsbahnhofs unterwegs.

Dirk Baasner ist Lokführer und somit berechtigt, die kleine Rangierlok der EIG zu fahren. Während des Bahnhofsfestes war er mit Fahrgästen im Führerstand der Kleinlokomotive und im Wechsel mit der Handhebeldraisine auf dem Schienenstrang des Museumsbahnhofs unterwegs. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Metelen - 

Zahlreiche Metelener und Eisenbahn-Interessierte aus den Nachbarorten nutzten am Wochenende die Gelegenheit, beim Bahnhofsfest einen Blick ins frisch renovierte Gebäude des Museums zu werfen. Draußen auf dem Freigelände lockte die EIG mit Aktionen und einem Kuchenzelt. Die Hauptattraktion waren aber einmal mehr Mitfahrten auf der Museumslok und mit der Handhebeldraisine.

Von Dieter Huge sive Huwe

Dirk Baasner hat sich den Traum vieler kleiner Jungen erfüllt: Er ist Lokomotivführer. Bundesweit ist er mit Diesellokomotiven unterwegs, fährt damit Güterzüge durch die Republik. Am Wochenende schaltete der Herr über gewöhnlich viele PS gleich mehrere Gänge runter: Fürs Bahnhofsfest in Metelen-Land rangierte er die kleine, gelbe Lok des Vereins über den Schienenstrang – und das sehr zur Freude der Besucher.

Die durften nämlich im Führerstand mitfahren, zwar nur wenige Meter, denn am Prellbock beim Landschaftsbauer Hundehege ist auch schon Schluss mit der kleinen Spritztour, aber die kleine Lok aus dem Jahr 1960 schaffte immer wieder auch den Weg zurück – mit maximal 11 km/h. „Die kann aber auch 13“, lacht der Lokführer, der sich anschickt, das jüngste Mitglied in der Eisenbahn-Interessengemeinschaft zu werden.

Die älteren EIG-Aktiven hatten im Vorfeld des Bahnhofsfestes anlässlich der Sanierung des Gebäudes zunächst tagelang in die Hände gespuckt, Kuchenzelt, zwei Buden für den Würstchenverkauf und das Dosenwerfen aufgebaut, den Bahnhof auf Hochglanz gebracht und schließlich auch die Hüpfburg für die ganz jungen Festbesucher in Position gerückt.

Bereits am Samstag nutzten etliche Metelener sowie auswärtige Gäste das Angebot, und vor allem die Mitfahrten auf der Handhebeldraisine und auf der EIG-Lok waren beliebt und brachten den Eisenbahner durch den Fahrkartenverkauf auch den ein oder anderen Euro in die Kasse. Ansonsten zeigten sich die Bahnfreunde spendabel und öffneten den äußerlich (fast) generalüberholten, ohne dass auch nur ein Cent für den Eintritt berappt werden musste.

Für eingefleischte Freizeit-Eisenbahner gab es überdies alte Modelllokomotiven zu erstehen, die der Goslarer Sammler Gerhard Giese feilbot. Und André Herking zeigte flotte Bahnen aus fernöstlicher Produktion im Miniaturformat – Züge, die es im Original auf über 300 km/h bringen. Davon kann die kleine, gelbe Rangierlok nur träumen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6036385?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F