HTG-Markt setzt auf Marktnische
Regionale Produkte sind gut fürs Geschäft

Metelen -

Verstärkt auf Lebensmittel aus der Region setzt der HTG-Markt. Obst, Milchprodukte und auch Wurstwaren sind im Angebot, mit dem Marktleiter Bernd Münning ganz gezielt in den vergangenen Jahren eine Marktnische besetzt hat. „Viele Menschen möchten gerne wissen, woher die Lebensmittel stammen, die sie essen“, kennt er die Motivation der Kundschaft, ganz gezielt nach solchen Produkten zu suchen.

Freitag, 16.11.2018, 06:00 Uhr
Imke Minor vom HTG-Markt stellt eine Auswahl aus der regionalen Produktpalette vor, die im Markt am Nordring-Kreisel angeboten werden.             
Imke Minor vom HTG-Markt stellt eine Auswahl aus der regionalen Produktpalette vor, die im Markt am Nordring-Kreisel angeboten werden.              Foto: Dieter Huge sive Huwe

Immer dann, wenn vom Mut zur Lücke die Rede ist, geht es um Versäumnisse. Darum, dass man etwa für die Klausur nicht alles gelernt hat, was abgefragt werden könnte. Der örtliche HTG-Markt kehrt das Prinzip um: Er setzt mutig auf eben jene Lücke, nämlich die bei regionalen Produkten im Sortiment.

„Die Nachfrage ist ganz klar da, das wissen wir aus der Kundschaft und aus dem Kaufverhalten“, erläutert Bernd Münning, der Betriebsleiter des Marktes. „Die Menschen möchten gerne wissen, woher die Lebensmittel kommen, die sie essen und viele von ihnen setzten deshalb bewusst auf Produkte hier aus der Region.“

Und so hat der Markt über die Jahre ein ganzes Sortiment an Lebensmitteln in sein Angebot aufgenommen, die nur wenige Kilometer entfernt wachsen, geerntet oder veredelt werden. „Wir setzen da auf einen Markt, der immer stärker wächst“, umreißt Münning die Entwicklung.

Letztlich sei die Fokussierung auf solche Produkte aber für den Markt ebenso wichtig wie etwa die Spezialisierung auf Bedarf ür Taubenzüchter oder Imker. „Das ist die Zukunft: Nur wenn man Außergewöhnliches im Angebot hat, kann man aus der Masse herausstechen“, ist er überzeugt.

Ochtrup, Wettringen, Emsdetten, Schöppingen – etliche der Lebensmittel, die in der Kühltruhe oder in den Regalen des HTG-Marktes fein säuberlich ausgerichtet auf Käufer warten, kommen aus der Region. Seien es nun der Honig der Imkerei Wilpers, Äpfel alter Sorten des Hofs Schürmann, Milch- und Käseprodukte vom Hof Dennemann, Marmeladen und Erdbeer-Prosecco vom Hof Möllers oder Wurstwaren, die das Marktgeschäft Konermann anbietet. Eier liefert Bauer Kötter aus Emsdetten, Liköre und Nudeln aus Eiern der Rosendahler Geflügelhof Althues. Das Angebot kann sich sehen lassen und wächst ständig.

„Man muss nach rechts und links gucken, wenn man überleben will“, ist Münning davon überzeugt, dass in spezialisierten Angeboten, die teils auch Alleinstellungsmerkmal sind, die Zukunft des Marktes liegt. Und ein wenig traurig ist er schon, dass er bislang keinen Metelener Betrieb fand, der seine Produkte vom Hof gleich um die Ecke im Markt anbieten könnte.

Da die Kundschaft immer mehr Wert darauf legt, die Betriebe, welche die Lebensmittel herstellen und liefern, auch selber kennenzulernen, hat HTG drei regionale Anbieter gewonnen, am Sonntag beim eigenen Adventsmarkt (13 bis 18 Uhr) Auskunft zu geben und auch Proben zu offerieren.

Münning: „Wir können daneben auch jederzeit Kontakt zu den Betrieben herstellen. Dann haben die Kunden selber die Gelegenheit, sich vor Ort anzuschauen, woher die Waren stammen, dies es hier im Markt gibt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193057?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker