Offene Türen für Mütter, Väter und Kinder
Im Fall der Fälle: Hier sind Kinder willkommen

Metelen -

Die Aktion „Kinder willkommen“ öffnet Kindern und ihren Eltern im Bedarfsfall die Türen von Geschäften und Einrichtungen in Metelen – etwa, wenn ein dringender Toilettengang ansteht.

Donnerstag, 15.11.2018, 20:00 Uhr
Sie alle machen mit: Vertreter der örtlichen Geschäftswelt, des Kreisjugendamtes, der Gemeindeverwaltung, der FBS, der örtlichen Kitas, des Jugendtreffs, des St.-Ida-Hauses und der Polizei stellten das Projekt vor dem Schuhhaus Hillmann vor.
Sie alle machen mit: Vertreter der örtlichen Geschäftswelt, des Kreisjugendamtes, der Gemeindeverwaltung, der FBS, der örtlichen Kitas, des Jugendtreffs, des St.-Ida-Hauses und der Polizei stellten das Projekt vor dem Schuhhaus Hillmann vor. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Es ist der berühmte Fall der Fälle, den jede Mutter und jeder Vater kennt: Just in dem Moment, in dem keine Toilette in der Nähe ist, muss der Nachwuchs ganz dringend. Ein Problem, das sich nicht einfach lösen lässt.

Hier – und auch in anderen alltäglichen Notlagen – setzt das Projekt „Kinder willkommen“ an, das im Rahmen der Frühen Hilfen vom Kreisjugendamt initiiert wurde und in dem Metelen als Modellkommune einen wichtigen Schritt vorangeht. Gemeinsam mit dem Jugendamt und der Gemeinde haben sich Vertreter der Geschäftswelt, örtlicher Kindergärten, des Jugendtreffs Chilly, der FBS, des St.-Ida-Hauses und auch die Polizei bereiterklärt, in der oben geschilderten und auch anderen Notlagen Kindern und deren Eltern unkompliziert zu helfen.

Die Einrichtungen bieten Müttern, Vätern und anderen Betreuungspersonen Hilfe an, wenn es darum geht, schnell eine Toilette zu finden. Auch dann, wenn der Nachwuchs rasch gestillt oder gefüttert werden soll, gibt es in den Geschäften und Einrichtungen geschützte Sitzplätze sowie oft auch die Gelegenheit, um Babys und Kleinkinder zu wickeln.

Ein Aufkleber, der jetzt von allen Beteiligen gemeinsam vorgestellt wurde, zeigt an, wo der Service in Anspruch genommen werden kann. Die Aktion ist offen für weitere Teilnehmer, wurde bei der Präsentation deutlich. Es sei auch möglich, nur eine der Optionen (Toilettennutzung, Wickelmöglichkeit, Still- und Fütterungsplatz) anzubieten. Wer mitmachen will, kann sich an Miriam Bischof (Telefon 02551/692393) wenden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193059?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker