Prinzenproklamation
Stefan I und Silvia I übernehmen Thron

Metelen -

Das närrische Volk hat ein neues Regentenpaar: Am Samstag pünktlich um 11.11 Uhr übernahm Prinz Stefan I mit seiner Gemahlin Prinzessin Silvia I aus dem Hause Okon den Thron der Karnevalsgesellschaft (KG) Stadtwacht.

Montag, 19.11.2018, 05:00 Uhr
Die neuen Regenten: Prinz Stefan I und Prinzessin Silvia I aus dem Hause Okon, hier mit den Söhnen Ben und Connor. Rechts: KG-Stadtwacht-Präsident Holger Wähning mit der Tanzgarde.
Die neuen Regenten: Prinz Stefan I und Prinzessin Silvia I aus dem Hause Okon, hier mit den Söhnen Ben und Connor. Rechts: KG-Stadtwacht-Präsident Holger Wähning mit der Tanzgarde. Foto: Dorothee Zimmer

Die erste Order, die das 50-jährige Oberhaupt als nunmehr fünfter KG-Prinz auf dem Sendplatz von der Rathaustreppe aus vor Zuschauern und zahlreichen Abordnungen benachbarter Karnevalsvereine ausgab, lautete: „Von heute bis Aschermittwoch hat nur Freude zu herrschen im Heideland.“

Als hätten sie`s geahnt, brachten sich die Besucher bereits eine gute halbe Stunde vor diesem Auftrag aus Prinzenmund bei Glühwein und flotten Karnevalsliedern des Spielmanns- und Fanfarenzuges in genau diese von Klatschen, Singen und Schunkeln geprägte Stimmung. Nur wenige Minuten, bevor KG-Präsident Holger Wähning das gutgehütete Geheimnis um die Besetzung des jecken Spitzenduos lüftete, erweckte er das hölzerne Maskottchen namens Horrido aus dem Tiefschlaf und eröffnete damit die 17. Session der Gesellschaft.

In einem Grußwort richtete Wähning seinen Dank unter anderem an das scheidende Prinzenpaar Klaus und Petra Prange, das in der vergangenen Session Metelen auch weit über die Grenzen prima vertreten habe. Wähning nahm Zepter und Prinzenkette zurück, überreichte im Gegenzug zwei weiße Schals mit dem Schriftzug der KG und erklärte: „Die dürft ihr mit Stolz tragen.“

Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen 17. November 2018

1/20
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer
  • Prinzenproklamation der KG Stadtwacht Metelen Foto: Dorothee Zimmer

Frisch mit den Insignien der Narrenzunft ausgestattet, wandte sich der neue Prinz zum ersten Mal ans Volk. In gereimter Form ließ er unter anderem wissen, dass seine Wiege in Osterwick stand, und dass sein Hobby, das Fußballspielen, ihn nach Metelen führte, wo er auch seine Frau kennen- und lieben gelernt habe. Silvia Okon, geborene Siebenhaar, war 2010 beim Schützenverein der Friduwi-Frauen schon einmal Königin. Im nichtadeligen Leben arbeitet die 40-Jährige in der Bäckerei Triffterer, er ist Maurer. Auf die neue Aufgabe freuen sie sich: „Für uns wird ein Traum wahr“, erklärte Prinz Stefan I in seiner Antrittsrede.

Zur allseits guten Laune schien die Sonne, ein Umstand, auf den Bürgermeister Gregor Krabbe in seiner – ebenfalls gereimten – Rede Bezug nahm. Er bescheinigte dem Prinzenpaar und der KG Stadtwacht eine Vorreiterrolle in Sachen Fröhlichkeit. Und er empfahl: „Macht beim Feiern nie ein frühes Ende.“ Diesen Tipp beherzigten die Karnevalisten sogleich: Sie waren nach einem kleinen Umzug in der Gemeinschaft vieler Gleichgesinnter auf dem Sendplatz eingetroffen, und genau so zogen sie auch wieder von dannen. Ziel war das Gasthaus Kock, wo sie bis in den späten Nachmittag hinein die Sessionseröffnung unter anderem mit Auftritten verschiedener Tanzgarden feierten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6198502?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker