Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft Metelen
Gemeinschaft kann ein Motor sein

Metelen -

Erna Schabiewsky ist der Überraschungsgast auf der Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft. Als vermeintliche kfd-Sprecherin hat sich die Kirchenkabarettistin mit dem richtigen Namen Ulrike Böhmer eine Menge Insiderwissen aus dem Leben einer Pfarrei angeeignet – und aus diesem Nähkästchen plaudert sie mit spitzer Zunge höchst genüsslich.

Montag, 28.01.2019, 06:00 Uhr
Überraschungsgast Erna Schabiewsky unterhielt die Frauen (Foto oben). Pastoralreferentin Ruth Bentler, Teamsprecherin Ulla Langehaneberg und Pastor Thomas Stapper ehrten die Jubilarinnen.
Überraschungsgast Erna Schabiewsky unterhielt die Frauen (Foto oben). Pastoralreferentin Ruth Bentler, Teamsprecherin Ulla Langehaneberg und Pastor Thomas Stapper ehrten die Jubilarinnen. Foto: Dorothee Zimmer

„Ohne mich“, lässt sie gleich zu Anfang die in der Oase versammelten rund 120 Mitglieder am Freitagabend ganz unbescheiden wissen, „läuft bei uns in der Gemeinde gar nichts. Ich bin die rechte und die linke Hand unseres Pastors.“ Leider, räumt sie zerknirscht ein, sei der ihr „irgendwo in der Mitte abhanden gekommen“.

Bei der örtlichen kfd war das genaue Gegenteil der Fall. Pastor Thomas Stapper saß zusammen mit Pastor em. Johannes Schultewolter mitten unter den Frauen. Im Laufe des Abends dankte er herzlich all jenen, die bei verschiedenen Anlässen mit anpacken, oder die der kfd über viele Jahre die Treue halten. Er lobte den Einsatz der Bezirkshelferinnen und des Teams mit ihrer Sprecherin Ulla Langehaneberg. Zur guten Resonanz bei der Feier der kfd-Messe am Montag sagte er: „Werktags ist sie die am besten besuchte Messe.“

Die Aktivitäten des vergangenen Jahres skizzierte nach der Stärkung mit Suppe und Brötchen Renate Doedt, und Karola Woltering verlas den Kassenbericht, worauf einstimmige Entlastung folgte. Die Kollekten der Montagsmessen summierten sich auf 1200 Euro, das Geld spendete die kfd an die Sanitäter vor Ort, die Königskinder aus Münster und die Blauhelme der Feuerwehr.

„Gemeinschaft kann ein Motor sein, um etwas anzuschieben, sie gibt auch Sicherheit und Geborgenheit. Und Gott ist ihr Klebstoff“, nannte Ulla Langehaneberg die kfd-prägenden Merkmale. Auf Ortsebene fühlen sich ihr rund 500 Frauen verbunden, Jubilare waren auch darunter. Geehrt wurden Änne Lewing für 65 Jahre Treue, Gertrud Denker, Elisabeth Duesmann-Artmann, Maria Focke, Mathilde Schulze Brockhoff, Katharina Woltering sowie Anni Woltering für 60 Jahre, Maria Bäumer, Agatha Bockholt, Maria Iking, Cilly Segeler, Agnes Stening, Gertrud Wigger und Irene Becker für 50 Jahre. Maria Meckmann war 14 Jahre Bezirkshelferin, Mathilde John acht Jahre und Maria Samberg, die kürzlich verstarb, 30 Jahre. Langehaneberg würdigte auch dieses Engagement. Die Bezirke übernehmen Ilka Wisse, Rita Weßling und Elli Wessler. Ein Dank richtete sich ebenfalls an Hilde Spieß für ihren Einsatz als „Kaffeefrau“. Neue Mitglieder bei der kfd sind Aloisia Alteepping, Maria Schrade und Rita Weßling.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6350337?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker