Zeichenkursus für Frauen in der Kulturetage
Strich für Strich lockerer werden

Metelen -

Immer mittwochs treffen sich Frauen und Mädchen am großen Zeichentisch in der Kulturetage. Sabine Swoboda vermittelt

Donnerstag, 28.02.2019, 06:00 Uhr
Auch „kritzlerisch kreativ werden“ gehört zum Zeichenkursus, zu dem Frauen wöchentlich in der Kulturetage zusammenkommen.
Auch „kritzlerisch kreativ werden“ gehört zum Zeichenkursus, zu dem Frauen wöchentlich in der Kulturetage zusammenkommen. Foto: Irmgard Tappe

„Zeichnen kann man erlernen wie eine Handschrift. Jeder entwickelt dabei seine eigene grafische Darstellungsweise“, sagt Sabine Swoboda und weist ihre Schülerinnen gleichzeitig darauf hin, dass die erlernten Fähigkeiten natürlich geübt werden müssen.

Frauen, die Spaß am Zeichnen haben, treffen sich seit einiger Zeit immer mittwochs um 17 Uhr am Zeichentisch in der Kulturetage. Die Kulturinitiative Metelen (KIM) hat dort den Zeichenkursus „Grauschwarz auf Weiß“ initiiert. Und dabei geht es trotz des Mottos recht farbenfroh zu. Die Freude am Zeichnen und der Wunsch, es zu lernen, verbindet Leute unterschiedlichen Alters und Nationalität. Die Teilnehmerinnen kommen aus Syrien, den Niederlanden, Australien und Deutschland. Die Jüngste in der Runde ist die neunjährige Anna. Gemeinsam mit ihrer Mama möchte sie„richtig gut zeichnen lernen.“

„Der Anstoß zu diesem Kursus“, berichtet KIM-Vorsitzende Clara Beutler, „kam von zwei klugen Frauen aus Aleppo.“ Die jungen Syrerinnen hatten den Wunsch nach einem Zeichenkursus geäußert, in dem sie verschiedene Zeichentechniken erlernen könnten. Eine von ihnen interessierte sich besonders fürs Bauzeichnen.

Clara Beutler zeigte sich offen für solch eine spannende Anregung. Spontan legte sie sich ins Zeug, um entsprechende Zuschüsse aus dem Förderprogramm „Flucht und Migration 2019“ der Landesarbeitsgemeinschaft sozikultureller Zentren locker zu machen. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW fördert entsprechende Projekte, die den internationalen Austausch im Blick haben. Die Zuschüsse wurden bewilligt und mit der Malerin und Kunstpädagogin Sabine Swoboda war auch schnell eine Dozentin gefunden.

Zurück zum Zeichentisch, wo die Frauen gerade fröhlich miteinander plaudern, während sie ihre Zeichenutensilien vor sich ausbreiten. An diesem Nachmittag steht „Kritzeln“ auf dem Stundenplan. „Es geht mir darum, dass ihr unkritisch an die Sache rangeht und kritzlerisch kreativ werdet“, sagt Swoboda. Dass damit allerdings kein gedankenloses Kritzeln gemeint ist, erfahren die Teilnehmerinnen im nächsten Schritt. „Die Bildaufteilung im Auge haben und Grauwerte kritzlerisch darstellen“, lautet die Aufgabe, bei der nach einer Vorlage mit Schwarz-weiß-Motiven gearbeitet wird. „Diese Übung eignet sich prima, um ein Gefühl für Hell und Dunkel zu entwickeln und gleichzeitig das Handgelenk zu lockern“, erläutert Swoboda den Sinn des Kritzelns.

Konzentriert widmen sich die Teilnehmerinnen ihren Aufgaben. In ihren Handgelenken scheint sich die anfängliche Verkrampfung Strich für Strich zu lockern. Immer schwungvoller tanzen die Stifte übers Papier. Sabine Swoboda lässt ihren künstlerischen Blick über die Werke ihrer Probandinnen schweifen und gibt ihnen Tipps.

Am Ende dieser kreativen und zugleich spannenden Stunde sind die weißen Zeichenblätter mit interessanten und individuellen Kritzeldarstellungen gefüllt. „Das Zeichnen lernen in dieser Gruppe macht wahnsinnigen Spaß“, bemerkt eine Frau. Die anderen in der Runde stimmen ihr zu.

Die Gruppe würde sich über weitere Mitstreiterinnen freuen. Insbesondere Frauen mit Migrationshintergrund. Zeichnen erlernen und dabei erleben, wie ein gemeinsames Hobby unterschiedliche Kulturen verbindet – das ist ein Ziel dieses Projektes.

Zum Thema

Nähere Informationen und Anmeldung: buero@kulturetage-metelen.de oder Clara Beutler, Telefon 01 76 / 96 51 84 41.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6424610?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker