Topact: Die toten Ärzte
Zurück zu den Anfängen: 35 Jahre Zeltfest

Metelen -

„Depeche Mode“, „The Cure“, „Duran Duran“ – das waren die angesagten Bands, deren CDs die Discjockeys beim ersten Zeltfest auflegten. Das war 1984, vor 35 Jahren. Gerade mal 366 Gäste verirrten sich seinerzeit ins Zelt. Doch das Konzept passte: Im Folgejahr waren schon 2400 Leute in Partystimmung. Viele erinnern sich noch an die heißen Nächte in der Zeltstadt, etwa an Auftritte der legendären „Yankees“. Anlass für den Initiator des Traditions-Events, einen Abend in der Area 3 der Zeltstadt im Peddenfeld ganz der Musik der damaligen Zeit zu widmen.

Mittwoch, 20.03.2019, 06:00 Uhr
In diesem Jahr ist die Coverband „Die Toten Ärzte“ der Top­act des Events.
In diesem Jahr ist die Coverband „Die Toten Ärzte“ der Top­act des Events. Foto: Veranstalter

„35 Jahre, das ist ein guter Grund, sich mit Freunden, dem Stammtisch oder dem Kegelclub zu verabreden und zu den Hits von damals zu feiern“, ist sich Ludger Kock sicher und hat für den Zeltfest-Auftakt am 30. März (Samstag) die Top-40-Band „6th Avenue“ gebucht. In der Revival-Area werde es eine Zeitreise durch 35 Jahre geben. Im Anschluss sorgt DJ Frankii für Stimmung.

Zeltfest – ein Blick zurück

1/13
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock
  • 35 Jahre Zeltfest: Die historischen Aufnahmen geben einen Eindruck von den Bands von damals, dem alten Standort der Zeltstadt am Nordring und den feiernden Metelenern.

    Foto: Archiv Ludger Kock

Parallel dazu legen in der Area 1 die DJs Dennis Disco und Dbeatz zur „Neon-Party“ auf, in der Area 2 heißt es „Festiwald“ mit Sunset Projekt und DJ Emjo.

Eine Woche später, am 6. April (Samstag), startet eine 90er-Jahre-Party – je nach Area mit „90er Classics“ von den Turntables der DJs Manuel Verstegen und Dennis Disco, einer 90er/2000er-Dance-Party mit Aquagen und DJ Emjo oder der Schlager-Revival-Party mit DJ Holger. An diesem Abend gibt es auch einen Bustransfer.

Und wie heißt es doch so schön: Das beste kommt zum Schluss. Zum Finale des Zeltfestes 2019 am 13. April (Samstag) geben sich „Die Toten Ärzte“ die Ehre und bringen die Hits der Toten Hosen und der Ärzte in einer Tribute-Show auf die Bühne. Schon vor fünf Jahren räumten sie im Zeltfest ab und lieferten eine bunte und grelle Show ab, die neben der außergewöhnlichen Bühnendeko natürlich vor allem durch die Musik der beiden Punkrock-Band-Klassiker besticht. Seit 20 Jahren im Geschäft, zelebrieren „Die Toten Ärzte“ dieGassenhauer von Campino, Farin Urlaub und Bela B.

Dieses Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlasse 19 Uhr) und ist mit 15 Euro fünf Euro teurer als der sonstige Eintritt an allen Zeltfest-Abenden. Dafür darf im Anschluss mit DJ Chris Kay weiter gefeiert werden.

Zusätzliche Live-Auftritte haben das Helene-Fischer-Double „Caro“ und Honk – Malle-Party ist folglich angesagt. Wer auf die ganz flotten Beats steht, der findet in der Area 2 die DJs Scotty und Emjo, die House und Elektro aus ihren Mixern kredenzen.

Zum Thema

Vorverkauf für das Konzert der Toten Ärzte im Metelener Marktgrill und in Ochtrup (Reifen Schoo).   | www.zeltfest-metelen.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6482538?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker