Projekt vorgestellt
Metelen ist ein Teil der „Marke Münsterland“

Metelen -

Das Münsterland als Marke nach außen darstellen ist das Anliegen des gleichnamigen Vereins. Projekte und Ziele stellte

Donnerstag, 06.06.2019, 06:00 Uhr
Touristische Attraktivität – hier die Neue Vechte – ist nur ein Aspekt der Arbeit des Vereins Münsterland. Gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen bezieht er ebenso ein, um die Region als Marke zu schärfen.
Touristische Attraktivität – hier die Neue Vechte – ist nur ein Aspekt der Arbeit des Vereins Münsterland. Gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen bezieht er ebenso ein, um die Region als Marke zu schärfen. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Wie wird das Münsterland wahrgenommen? Was ist seine Identität? Wo liegen die Stärken? Vor diesem Hintergrund arbeitet der Verein Münsterland e.V. zurzeit an dem Projekt „Marke Münsterland“. Und der Ort Metelen könnte ein Baustein in diesem Konzept werden.

Klaus Ehling aus dem Vorstand des Vereins referierte jetzt vor den Metelener Ratsmitgliedern über den bisherigen Ablauf. „Seit 2016 arbeiten wir an einer Markenstrategie, wobei wir das Ziel verfolgen, den Bekanntheitsgrad des Münsterlandes zu steigern“, skizzierte Ehling das Anliegen dieser Aktion.

Tatkräftig, aufstrebend, überlegt, naturverbunden und gemeinschaftlich – das seien die typischen Eigenschaften des Münsterländers. Kernwerte, die sich als Grundlage einer „Marke Münsterland“ anbieten. Ein mögliches Markenzeichen könnte laut Ehling „Picknick hoch drei“ heißen. Denn Picknick passe in diese Region und spreche viele Zielgruppen an.

Ein Anliegen der Markenmacher ist es, die Region attraktiv zu machen. Wirtschaft, Gesellschaft und Tourismus werden in den Prozess einbezogen. Damit die Menschen im Münsterland ankommen, sich dort wohlfühlen und bleiben. Ehling sprach in diesem Zusammenhang die weit verbreitete Landflucht an.

„Junge Menschen zieht es in die Städte. Sie wollen mobil sein. Auch ohne Auto. Das finden sie in großen Städten.“ Damit sich Jung und Alt auch auf dem Lande wohlfühlen, müssen laut Ehling Infrastruktur, Mobilität und Verkehrsanbindungen gewährleistet sein. „Daran arbeiten wir“, erklärte der Referent.

In Metelen gibt es auch einen Steinchen im Mosaik „Marke Münsterland“: Bürgermeister Gregor Krabbe wies auf den neu gegründeten Marketingverein hin, der an der Attraktivität der Vechtegemeinde arbeitet. „Wenn wir gute Rahmenbedingungen haben, können wir darauf aufbauen“, meinte Krabbe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6667883?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker