Start der Aktion führte durch die Metelener Heide
Neue Routen für Schusters Rappen

Metelen -

Das Steinfurter Land touristisch gemeinsam vermarkten haben sich zehn Kommunen zum Ziel gesetzt. Ein Baustein sind

Dienstag, 02.07.2019, 06:00 Uhr
Sie liefen der Wandergruppe voraus (v.l.): Die Bürgermeister Gregor Krabbe aus Metelen, Berthold Bültgerds aus Wettringen, Landrat Dr. Klaus Effing und Neuenkirchens Bürgermeister Franz Möllering.
Sie liefen der Wandergruppe voraus (v.l.): Die Bürgermeister Gregor Krabbe aus Metelen, Berthold Bültgerds aus Wettringen, Landrat Dr. Klaus Effing und Neuenkirchens Bürgermeister Franz Möllering. Foto: Maximilian Stascheit

Bürgermeister Gregor Krabbe und Landrat Dr. Klaus Effing kamen am Sonntagmorgen ganz schön ins Schwitzen. Denn zur symbolischen Eröffnung des neuen Wanderweges durch die Metelener Heide sollte es schon etwas mehr sein, als das Durchschneiden eines roten Flatterbändchens. Mit einer ansehnlichen Handsäge galt es für die beiden Politiker, bei hochsommerlichen Temperaturen einen ansehnlichen Ast zu durchtrennen. Wie gut also, dass sie sich dabei der tatkräftigen Nachbarschaftshilfe der Bürgermeister Berthold Bültgerds aus Wettringen und Franz Möllering aus Neuenkirchen gewiss sein konnten.

Mit der Eröffnung des neuen Rundweges setzt der Verein Steinfurt Marketing und Touristik den Startschuss für ein umfassendes Projekt, durch das innerhalb der nächsten anderthalb Jahre mindestens zehn Wanderwege im Steinfurter Land entstehen sollen. Während einige von ihnen – darunter auch der in der Vechtegemeinde – komplett neu angelegt wurden, sollen an anderen Orten bereits bestehende Wanderrouten mit neuen Kennzeichnungen versehen werden.

„Wir wollen das Steinfurter Land gemeinsam touristisch vermarkten“, erklärte Geschäftsführerin Marion Niebel bei der Zeremonie an Plagemanns Mühle. Deshalb zeigte sie sich besonders erfreut, dass zahlreiche Vertreter der umliegenden Kommunen der Einladung zur Eröffnung gefolgt waren. „Gemeinsam sind wir stark. Denn wir sind eine Region“, so Marion Niebel.

„Wenn sich zehn Städte und Gemeinden zusammentun, um etwas zu machen, dann ist das etwas ganz Besonderes“, erklärte auch Landrat Dr. Klaus Effing und betonte zugleich, dass die Umsetzung des Projekts nicht ohne die Finanzspritze in Höhe von sechs Millionen Euro möglich gewesen wäre, die aus dem Landwirtschaftsfonds der Europäischen Union für die Entwicklung des ländlichen Raums stammen. „Wandern ist mehr als nur Tourismus“, so der Landrat. „Es ist eine Haltung und hat auch viel mit Entschleunigung zu tun.“

Bevor sich die versammelte Lokalprominenz zusammen mit einigen interessierten Besuchern auf den Weg machte, um zumindest eine auf vier Kilometer abgekürzte Runde durch die Heide zu spazieren, erklärte Bürgermeister Gregor Krabbe, dass in der Vechtegemeinde noch weitere Routen an das Pilotprojekt anknüpfen sollen. So wolle man künftig auch einen Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Strönfeld ausweisen. Außerdem habe der Marketingverein just an diesem Wochenende damit begonnen, einen Ortsrundgang auszuarbeiten, der die Spaziergänger unter anderem vorbei an den historischen Wallanlagen führen soll (wir berichteten).

Der jetzt eingeweihte Weg führt die Wanderer von Plagemanns Mühle aus auf 13 Kilometern zunächst entlang der Vechte zum Bahnhof Metelen Land. Von dort aus geht es durch einen Mischwald weiter ins Naturschutzgebiet Metelener Heide, wobei in der Informationsbroschüre besonders auf den sogenannten Galgen hingewiesen wird, der sich auf einem kleinen Hügel an einer Lichtung erhebt. Anschließend führt die Route entlang des Gauxbachs zum jetzigen Dino Zoo, der Minigolfanlage und dem Tennisplatz, bis man über Wirtschaftswege die Ferienanlage Seehof Reuter erreicht. Nach einer Überquerung der Leerer Straße erreicht man zunächst die Walkenmühle und gelangt dann entlang der „Neuen Vechte“ zurück zum Ausgangspunkt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6740908?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker