Über 1000 Blutspender in diesem Jahr
Der Negativtrend ist Vergangenheit

Metelen -

Der Negativtrend bei den Blutspenden im Ort ist gebrochen. Hierüber zeigte sich der DRK-Ortsverband, der die

Donnerstag, 05.12.2019, 06:00 Uhr
Thomas Krabbe und Jutta Bolik (vorne rechts) und ihre DRK-Kollegen Julia Hempen und Manfred Woltering (dahinter) gratulieten den Metelener Mehrfachspendern.
Thomas Krabbe und Jutta Bolik (vorne rechts) und ihre DRK-Kollegen Julia Hempen und Manfred Woltering (dahinter) gratulieten den Metelener Mehrfachspendern. Foto: Irmgard Tappe

Es ähnelt jedes Mal einer vorweihnachtlichen Bescherung, wenn die Jubiläums-Blutspender des Jahres ins Alte Amtshaus kommen, wo der DRK-Ortsverein deren treue Bereitschaft zur Blutspende würdigt. „Man kann dieses freiwillige Handeln gar nicht genug anerkennen. Wir sind dankbar für jeden Spender“, betonte der Vorsitzende Thomas Krabbe, als er die Frauen und Männer Dienstagabend im adventlich geschmückten Sitzungssaal willkommen hieß.

Der Negativtrend der Vergangenheit habe sich in der Vechtegemeinde dank der Blutspendenbereitschaft der Metelener seit einigen Jahren wieder gewendet, freute sich Krabbe. Mehr als 1000 Menschen hätten auch in diesem Jahr ihren Lebenssaft gespendet. Tendenz steigend. „Auf unsere Metelener können wir uns verlassen“, meinte der Ortsvorsitzende.

Auch Bürgermeister Gregor Krabbe lobte die beispielhafte Spendenbereitschaft in der Gemeinde. Wer Blut spende, würde Gutes tun sowohl für andere als auch für sich selbst, erklärte er. Außerdem dankte er den freiwilligen Helfern des DRK-Ortsvereins für ihr Engagement während der Blutspendeaktionen.

Insgesamt verzeichnete der Ortsverein in diesem Jahr 29 Jubiläumsspender, von denen 19 zur Ehrung gekommen waren. Marie Luise Epping, Herbert Hollekamp und Herbert Morrien wurde für je 100 Blutspenden ausgezeichnet. Jürgen Averbeck, Jutta Meiring, Gregor Mensing und Hans-Bernd Rövekamp hatten ihren Lebenssaft 75 Mal gespendet. Für 50-maliges Spenden wurden Udo Bockholt, Christian Herdering, Ferdinand Laurenz, Stefan Morrien, Christoph Münstermann und Georg Stegemann geehrt. Christian Bücker, Martin Grotegerd, Jessica Reinhardt, Steffen Röwekamp, Bernd Trindeitmar und Nadine Wiedau haben 25 Mal Blut gespendet. Als Zeichen der Wertschätzung erhielten die Jubilare Urkunden, Ehrennadeln und Präsente.

Thomas Krabbe vom Roten Kreuz ging noch einmal auf die Kostbarkeit des Lebenssaftes ein. Der Tagesbedarf sei enorm. Allein in den drei Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland würden pro Tag 3500 Blutkonserven benötigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110203?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker