Finanzplan des Abwasserwerks
Kapital unterm Straßenniveau

Metelen -

Die Finanzplanung des Abwasserwerks ist ein Papier mit vielen Zahlen und ein paar Umbekannten. So ist unklar, ob und

Freitag, 13.12.2019, 12:00 Uhr
Bereits vorhanden ist ein Regenrückhaltebecken gleich hinter dem Ultraleicht-Flugplatz. Sollte das Industriegebiet Peddenfeld erweitert werden, wäre ein zusätzliches Becken notwendig.
Bereits vorhanden ist ein Regenrückhaltebecken gleich hinter dem Ultraleicht-Flugplatz. Sollte das Industriegebiet Peddenfeld erweitert werden, wäre ein zusätzliches Becken notwendig. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Unsichtbares Kapital der Gemeinde liegt unterhalb der Straßen – gemeint ist das Kanalnetz. Jährlich werden im Wirtschaftsplan des Abwasserwerks Projekte skizziert, um dieses Netz auf einem aktuellem Stand zu halten.

So taucht in dem Papier auch der Kanal unter dem Düwelshook auf. Er wird im kommenden Jahr, parallel mit der Erneuerung der Straße, in Angriff genommen. Schon im Jahr 2014 hatten Ingenieure die Notwendigkeit, diesen Kanal zu erneuern, erkannt. Die Kanalbaumaßnahme hat einen Investitionsbedarf von etwa 200 000 Euro. Daran müssen sich die Anlieger allerdings nicht beteiligen. Sie werden lediglich für die Sanierung ihrer Straße zu Anliegerbeiträgen herangezogen. In der Fortsetzung der Straßenführung („Zum Freistein“) ist die Erneuerung von Kanal und Straße erst im Jahr 2026 vorgesehen, heißt es im Wirtschaftsplan des Abwasserwerks.

Teuer würde im kommenden Jahr der Kanalbau und die Anlage eines Regenrückhaltebeckens für den Fall, dass das Industrie- und Gewerbegebiet Peddenfeld erweitert wird. Nach Kostenschätzungen der nts Ingenieurgesellschaft würden dann etwa 290 000 Euro für das Rückhaltebecken und 203 000 für den Kanal fällig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128059?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker