Neue Aktion von Ingrid Hagen
Blaue Lämmer übernachten im Glashaus

Metelen -

Die „Münsterländer Friedensherde“ ist wieder unterwegs. Das Projekt der Metelenerin Ingrid Hagen ist gestartet und hat nach Stationen in Metelen, Rosendahl-Osterwick und Schöppingen in diesem Jahr Ostbevern im Kreis Warendorf zum Ziel. Wie gehabt sucht Ingrid Hagen Unterstützer für ihr Friedensprojekt vornehmlich vor Ort, hat den Kreis diesmal aber weiter gezogen.

Freitag, 17.01.2020, 06:00 Uhr
Ingrid Hagen lässt ihre Lämmerherde auch in diesem Jahr „grasen“. Diesmal ist das Friedensprojekt in Ostbevern im Kreis Warendorf angesiedelt. Ziel der Metelenerin ist es, 200 der blauen Lämmer auf der Wiese am Glasobjekt „la Folie“ zu zeigen.
Ingrid Hagen lässt ihre Lämmerherde auch in diesem Jahr „grasen“. Diesmal ist das Friedensprojekt in Ostbevern im Kreis Warendorf angesiedelt. Ziel der Metelenerin ist es, 200 der blauen Lämmer auf der Wiese am Glasobjekt „la Folie“ zu zeigen. Foto: Rupert Joemann

„Die Herde soll in diesem Jahr auf 200 Lämmer anwachsen“, gibt Ingrid Hagen ein ehrgeiziges Ziel vor. Waren es in Metelen noch 150 blaue Lämmer, die am Ostermontag vor drei Jahren ihren Paten übergeben wurden, 2018 in Rosendahl-Osterwick 100 und im Vorjahr bei der Aktion in Schöppingen wiederum 150, so soll die Herde diesmal noch größer werden.

„Neben dem Kreis Warendorf sind diesmal auch die Menschen in der Stadt Münster angesprochen, eine Patenschaft zu übernehmen“, erweitert Ingrid Hagen den Kreis der potenziellen Unterstützer der Blaulämmer-Herde.

Die Intention, welche die Metelenerin seit Anbeginn verfolgt, ist die gleiche geblieben: durch das Friedenssymbol der vielfach reproduzierten Lämmer zu zeigen, dass letztlich auch alle Menschen gleich sind, und wie die friedlich „grasende“ Herde miteinander in Einklang leben können.

In Ostbevern stehen die Lämmer ab dem 20. März (Freitag) auf der Wiese nahe des Glaskubus „la Folie“, den die Gemeinde seinerzeit im Rahmen der Regionale 2004 als Informationszentrum errichten ließ. Mittlerweile dient „la Folie“, wasin der Übersetzung „Verrücktheit“ oder „Ausgelassenheit“ bedeutet, als Ort wechselnder Ausstellungen regionaler und internationaler Künstler.

Ingrid Hagen zeigt sich geehrt durch das Angebot, die Lämmer nachts in diesem beleuchteten Kubus auszustellen und sie so auch nach Einbruch der Dämmerung Besuchern sichtbar zu machen. Während der Aktion wird die Metelenerin vor Ort wohnen und als „Schäferin“ nicht nur ein Auge auf die Herde haben, sondern sie auch täglich aus dem Kubus auf die Wiese bringen und am Abend wieder „einstallen“.

Die Übergabe der Blaulämmer an die Paten erfolgt wie in den Vorjahren am Ostermontag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198065?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker